Die Domain

Der Bereich

Wir als Registrar sind verpflichtet, den Domaininhaber über den Status seiner Domain zu informieren. Mit dieser Informations-E-Mail geschieht dies. Haben Sie eine Domain bei Pattern registriert, können Sie diese manuell verlängern oder sich für eine automatische Verlängerung anmelden. Der Begriff Domain-Popularität beschreibt eine Kennzahl, wie viele verschiedene Links auf eine Website verweisen. Domain-Popularität (Domain-Popularität / Domain-POP) ist die Anzahl der Links, die auf eine Website aus verschiedenen Domains verweisen.

Domaintransfer - Anleitungen und Checkliste

Der Domaintransfer kann mit dem Providerwechsel seines Mobiltelefons gleichgesetzt werden. Gleiches gilt für Domaintransfers. Der Domainumzug dauert seine Zeit. Nicht viel, aber der Domaintransferprozess sollte mindestens zwei Monate für den internationalen Domaintransfer und fünf Tage für.AT- und.DE-Domains vor Auslaufen der Domain anlaufen.

Schwierigkeitsgrad: Dauer: Optimale Zeit für einen Domaintransfer: Damit Ihr Domaintransfer ohne Probleme verläuft, erhalten Sie von uns eine Liste mit Erklärungen. Beim Ausfüllen dieser Prüfliste steht einem gelungenen Domaintransfer nichts mehr im Wege. Wenn die Domain ausgelaufen ist, kann kein Domaintransfer durchgeführt werden. Sie können jedoch eine neue Domain bei uns eintragen.

Domaintransfers von .DE- und.AT-Domains können in der kürzesten Zeit stattfinden, jedoch ist es empfehlenswert, nicht zu lange zu warten und den Transferprozess spätestens fünf Tage vor Auslaufen der Domain auszulösen. Nachdem der Wechsel eingeleitet wurde, wird ein Transferantrag an die E-Mail-Adresse des Domaininhabers zugehen.

Dazu wird die im WHOIS eingegebene E-Mail-Adresse (Datenbank mit u.a. Angaben zum Domaininhaber) verwendet. Schalten Sie diesen Dienst vor einem Domaintransfer aus, da diese gesicherten Angaben für den Domaintransfer vonnöten sind. Das 60-tägige Übertragungsverbot wurde von den entsprechenden Registrierungsstellen festgelegt, und jeder Domain-Provider muss diese Anforderung einhalten.

Die Annahmen, warum dieses 60-tägige Verbot von Domaintransfers besteht, reichen von "Schutz vor Entführung" bis zu "Hürde für Domain-Namenspekulanten". Lässt sich dieses 60-tägige Domaintransferverbot umgehen? Es kommt jedoch häufig vor, dass Domains, die länger als 60 Tage alt sind, nicht übertragen werden, weil der WHOIS-Eintrag geändert wurde.

Wenn nur die E-Mail-Adresse und nicht der Anbieter- bzw. Registrar-Eintrag geändert wurde, ist dies kein Anlass für eine Sperrung und widerspricht den ICANN-Richtlinien. Befindet sich der Domainstatus in "REGISTRAR-LOCK" oder "clientTransferProhibited" (wie im Registrierungseintrag des WHOIS dargestellt), kann die Domain nicht auf einen neuen Registrare (Provider) übertragen werden. Entfernen Sie diesen Block in der Domainverwaltung Ihres bisherigen Registers oder veranlassen Sie Ihren bisherigen Registrare, ihn zu entfernen, wenn Sie Ihre Domains nicht selbst administrieren können.

Er kann auch unter den Bezeichnungen AUTH-Kode, Autorisierungsschlüssel, Autorisierungscode, Transferberechtigungscode, EPP-Kode oder Transferschlüssel erscheinen. Die Hauptfunktion dieses Schlüssels ist jedoch die Verhinderung unbefugter Domainübertragungen. Jeder Domain ist ein eindeutiger EPP-Schlüssel zugeordnet, der nur dem Registranten (Domaininhaber) und dem derzeitigen Registrare (Provider) bekannt ist.

Für einen Domaintransfer vom bisherigen Anbieter zum neuen Anbieter wird dieser EPP-Schlüssel als Identifikationsmerkmal des Domaininhabers festgelegt. Den EPP-Schlüssel finden Sie in allen üblichen Domänenverwaltungsbereichen oder, wenn er nicht vorhanden ist, können Sie ihn bei Ihrem Anbieter (Registrar) anfordern.

Auch interessant

Mehr zum Thema