Domäne Prüfen

Domainprüfung

Schnell und zuverlässig registrieren wir für Sie Ihre persönliche Domain. Die Verfügbarkeit einer Domain können Sie jederzeit über eine der aktuellen WHOIS-Datenbanken überprüfen. Prüfen Sie Ihre Seite und optimieren Sie alle SEO-relevanten Kriterien mit klaren Auswertungen und Empfehlungen. Über die DNS-Validierung finden Sie den Domainbesitz unter Check with DNS. zwischen den Domain-Controllern können Sie auch in der Kommandozeile überprüfen.

Aktualisierung auf 6.3

Die Multidomain-Fähigkeit ist seit dem Release 6.3 nicht nur eingebaut, sondern auch die gesamte LDAP-Verbindung wurde optimiert, was dazu geführt hat, dass einige Aspekte bei der Aktualisierung berücksichtigt werden müssen. Wenn Sie auf den Pfeile neben der Schaltfläche für den Importieren von Dateien klicken, erscheint ein Kontext-Menü, in dem Sie das Konfigurationsfenster für Dateien im Verzeichnis über die Einstellungen von Microsoft Outlook aufrufen können.

Wenn Sie zuvor die systemeigene Verbindung genutzt haben, können Sie in der Konfiguration von Microsoft Outlook unter Profilnamen einen Verbindungsnamen eingeben. Das kann z.B. der Name/Freund des aktiven Verzeichnisses oder der Servername sein. Wählen Sie unter Domäne den Domänennamen. Hier ist die Domain und ihre TLD anzugeben (in diesem Beispiel:.test).

Wenn Sie die LDAP-Verbindung verwendet haben, sind die notwendigen Voreinstellungen bereits vorgenommen. Abhängig von der Einstellung des aktiven Verzeichnisses kann es passieren, dass die Domäne nicht richtig übertragen wurde. Überprüfen Sie daher, ob die Domäne, die hinter den Anwendern und Benutzergruppen des aktiven Verzeichnisses aufgelistet ist, mit der Domäne aus der Systemkonfiguration identisch ist.

Außerdem ist die Domain vollständig in Grossbuchstaben angegeben, was zu Schwierigkeiten führt und daher verändert werden sollte. Wechseln Sie die Domain nur nach gründlicher Überprüfung. Wenden Sie sich ggf. an den Domain-Administrator, um Fehleingaben zu vermeiden. Wenn Sie die Domäne ändern müssen, wählen Sie zunächst alle relevanten Komponenten aus.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um die LDAP-Domäne festzulegen. In dem sich nun erscheinenden Dialogfenster die richtige Domäne auswählen und mit OK quittieren. Sie können dann die Veränderung der Domäne einsehen. Anmerkung: Bitte beachten Sie, dass Sie die Domain für die Gruppe überprüfen und ggf. umstellen!

Wenn die den Anwendern und Benutzergruppen zugeordnete Domäne nicht mit der Domäne aus der Systemkonfiguration übereinstimmt, werden die betreffenden Objekte bei der folgenden Synchronisierung erneut erzeugt und sind dann zweimal vorhanden. Sie müssen in diesem Falle die hinzugefügten Einträge entfernen, da Sie sonst die Rechte der Nutzer einbüßen.

Nachdem Sie die Objekte gelöscht haben, können Sie die Domäne anpassen und wieder einlesen. Die gelöschten Benutzer und Benutzergruppen müssen über ein Back-up wieder hergestellt werden, da die damit verbundenen Rechte bei erneutem Einlesen der Daten erlöschen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Aktive Directory-Import, um die Ansicht "Active Directory" zu öffnen. Hier werden beim ersten Aufruf keine Einträge ausgewählt.

Wenn Sie die Struktur expandieren, können Sie sofort erkennen, welche Objekte für den Export ausgewählt sind. Es können in dieser Sicht unterschiedliche Marker erscheinen, die unter User und Gruppe importieren/lesen erläutert werden. Deshalb werden nach dem Aktualisieren zunächst alle Benutzergruppen von der Synchronisation ausgeschlossen. Wenn Sie die Gruppe auch in Zukunft abgleichen wollen, können Sie die zugehörigen Marker einrichten.

Beachten Sie, dass alle Benutzer im Verzeichnis für die Benutzer der jeweiligen Benutzergruppe eingelesen werden. Klicken Sie auf OK, um alle ausgewählten Objekte zu importieren oder zu synchronisieren. Der LDAP-Anschluss ist nun vollständig eingerichtet.

Auch interessant

Mehr zum Thema