Domain Check Denic

Domänenprüfung Denic

Über das NAST-Webinterface können Sie eine Nameserver-Vordelegationsprüfung durchführen. Teilweise ist die DENIC der ICANN unterstellt, die die Verteilung der Domains weltweit koordiniert. Mehr zu Public-Whois von der Denic finden Sie hier: Darf ich meine eigene Domain als Nameserver verwenden?

Namensserver Prädelegation Check Webinterface

Über das NAST-Webinterface können Sie eine Nameserver-Vordelegationsprüfung durchlaufen. Damit die Name-Server in Ihrer Domain richtig eingestellt sind und die Domain problemlos und zuverlässig übertragen werden kann, werden verschiedene Prüfungen durchgeführt. Daraus resultiert eine hohe Domainqualität. Geben Sie Ihre Domain in das Eingabeformular ein.

Das Angeben der Name-Server ist freiwillig. Wenn die Name-Server nicht spezifiziert sind, werden sie aus dem DNS errechnet. Natürlich ist dies nur für bereits registrierte Domains möglich. Der Zeitaufwand für die Überprüfung einer kompletten Messzone kann bis zu 35 Sek. dauern.

Domainprüfung

Der leistungsstarke Domain-Check soll den gewohnten whois-Abfrage-Service auf mittlere Sicht ablösen. Die im Frühjahr 2008 veröffentlichte Norm beruht auf dem IRIS ( "Internet Registerinformationsdienst ") Standart. Die Domainprüfung bringt dem Internetbenutzer eine Vielzahl von Vorteilen. Einen wesentlichen Vorteil stellt die Verwendung von XML (Extensible Markup Language) zur standardisierten und strukturierten Anfrage der Erreichbarkeit einer Domain dar.

Bisher haben die whois Server der jeweiligen Registry auf Anfragen anders reagiert, vor allem weil das Abfrage- und Antwortformat nicht einheitlich ist und die abgelegten Daten teilweise in unstrukturierter Form ausgegeben werden. Daher muss die Zugangssoftware alle diese Rückmeldungen verarbeiten können. Die Abfrage der Domain-Datenbanken verschiedener Top-Level-Domains wird ebenfalls wesentlich vereinfacht, da die Kunden anhand von Daten aus dem Domain Name System (DNS) den korrekten Datenserver ermitteln können.

Domaincheck " bringt den Vergabestellen auch ökonomische Vorzüge. Die Verwendung des Protokolls IRIS-LWZ, das neben dem User Datagram Protocol (UDP) für den raschen Austausch von Daten auch einen besonderen Komprimierungsalgorithmus zur Verfügung stellt, verringert den Verkehr der Daten der Server, insbesondere bei großen Mengen von Anfragen, die heute in fast allen Registern üblich sind.

Dadurch wird die Zugänglichkeit des Dienstes gesteigert, was allen Internet-Nutzern zugute kommt. Dabei werden sowohl der Datenserver als auch das Zugangsprogramm schrittweise zu einem vollständigen IRIS-Dienst erweitert.

Auch interessant

Mehr zum Thema