Domain Handel

Domänenhandel

Was muss der Handel tun, was müssen Anfänger beachten und wo können Domains erworben werden? Die Experten geben ihre Tipps zum Domainhandel preis. Viele Neueinsteiger in den Domainhandel starten mit diesem Ziel. Domänenhandel: Wir kaufen und verkaufen Domains und beraten Sie auch beim Domainkauf. Es werden immer interessante Domains verkauft.

1. Regel: Handel nur mit "harmlosen" Domains

Nur mit Domainnamen Handel treiben, die keine Namens-, Marken- oder sonstige Kennzeichenrechte verletzen. Und der mit solchen Bezeichnungen wie nivea-online. de oder jahoo nachdenkt. Es ist zum Beispiel sehr fraglich, ob Sie als Peter Schulze die Domain mayer.de an die Mayer AG weiterverkaufen wollen. Natürlich ist die Situation anders, wenn Sie Ihre Domain mayer.de als Peter Mayer an die Mayer AG veräussern.

In der Regel eignen sich nur der eigene Vor-/Nachname, meist deskriptive Bezeichnungen und rein phantasievolle Ausdrücke. Achten Sie auf überteuerte Erwartungen an Ihre Domain. Die vielen Domainaustausche enthalten oft vollkommen irreale Vorstellungen über den Nutzen von Domains. Dort werden für Domains in der "Qualität" von "super-biotechaktientips-online. de" mindestens EUR 10000 und mehr verlangt, obwohl solche Bezeichnungen oft nicht einmal die Registrierungskosten sind.

Auf der anderen Seite finden sich manchmal verhältnismäßig gute Bezeichnungen für weniger als 500 Euro, also echte "Schnäppchen". Daraus ergibt sich - im Unterschied zum Immobiliengeschäft -, dass es noch keine allgemeingültigen Bewertungsprinzipien für Domains gibt. Außerdem ist die Preis-Transparenz auf dem Domain-Markt sehr gering. Die RICK-Formel kann Hinweise für die Beurteilung von Domainnamen bereitstellen.

Stellen Sie sich vor, Sie haben einen "guten" Domainnamen und niemand ist daran beteiligt. Mit anderen Worten, wenn Sie Ihre Domain veräußern wollen, müssen Sie es dem restlichen Erdball sagen. Also müssen Sie für Ihre Domain "Marketing" machen und natürlich Ihre Zielgruppen so präzise wie möglich adressieren. Registrieren Sie Ihre Domain bei mehreren Domainbörsen und Handelsplätzen und vermerken Sie auf der Webseite selbst, dass diese Domain zum Kauf angeboten wird.

Eine Domain wird nicht innerhalb von Tagen angeboten, oft kann es Jahre in Anspruch nehmen, einen Kunden für "Ihren" Kunden zu gewinnen. Wenn Sie Domains in der Umgebung von Bezeichnungen wie z. B. Java haben. Rechtliche Hinweise dazu gibt es auf den großen Versteigerungsseiten wie z. B. bay. de oder ricardo.de. Es ist besser, Ihre Domainnamen auf speziellen Handelsplätzen und Domainbörsen anbieten zu können.

In der Regel behält sich der Anbieter das Recht vor, Domains zurückzuweisen, die offenkundig Rechte Dritter verletzen. Sobald Sie eine kommerzielle Vereinbarung getroffen haben, müssen Sie einen Vertrag über den Kauf einer Domain abschließen. Der Domainkaufvertrag sollte immer auch einen Ausschluss der Haftung für sogenannte "Rechtsmängel" mit einbeziehen. Dies ist die einzige Möglichkeit für Sie als Käufer, sich gegen Regressansprüche des Verkäufers zu absichern.

Überlassen Sie die Beratung bei kostspieligen Domain-Transaktionen einem Fachanwalt oder einem Domain-Broker. Zusätzlich zum geschriebenen Verkaufsvertrag sind beim Domainverkauf eine Vielzahl von weiteren Formvorschriften zu erfüllen. In der entsprechenden WHOIS-Datenbank muss der Kunde als Domaininhaber (nicht nur als admin-c!) registriert sein. Dieser wird an den Anbieter des Anbieters weitergeleitet, der dann die DENIC beauftragt, den Halter entsprechend zu wechseln.

Will der Kunde auch seine Domain zu einem anderen Anbieter ändern, ist ein sogenanntes Providerwechselschreiben erforderlich. Die neue Anbieterin, d.h. die Anbieterin des Auftraggebers, reicht dann einen so genannten KK-Antrag bei der DENIC ein (Connectivity-Koordination) und leitet damit den Providerwechsel vom Anbieter des Auftragnehmers zum Anbieter des Auftraggebers ein.

Vergewissern Sie sich vor Beginn einer Überweisung, dass Sie den genauen Ablauf bei Ihrem Anbieter erfragen. Wozu ist die günstigste Domain gut, wenn man sie, sobald man sie für viel Geld erworben hat, wieder freigeben muss? Vor allem bei teuren Domain-Transaktionen ist es ratsam, das rechtliche Milieu zu " überprüfen ": Könnte es jemanden mit " besseren Rechten " an der Domain gibt?

Darüber hinaus sollten Sie nach Möglichkeit den Markenschutz für Ihre Domain anstreben.

Auch interessant

Mehr zum Thema