Domain Registrierung Dauer

Dauer der Domainregistrierung

Normalerweise registrieren wir alle gängigen Domains am selben Tag. Auf die Domainregistrierung muss ich lange warten? Wie viele Stunden dauert es, mein Konto freizuschalten? Viele Registrierungsstellen registrieren sich heute in Echtzeit (z.B.

. de, . com, . net, . org,.info). Bei der Domainregistrierung hängt die Dauer von der gewählten Top-Level-Domain (TLD) ab.

Wann wird meine Domain freigeschaltet?

Die E-Mail wurde mit Erfolg versendet. Die E-Mail- und FTP-Dienste sind jetzt erhältlich. Sie können kurz nach der Domainbestellung den Bestellstatus unter [....] im Menu Ihres Pakets überprüfen. Sie können dann den Zustand Ihrer Domains über den Menüeintrag Domains in Ihrer Package-Übersicht überprüfen. Der Registrierungszeitraum Ihrer Domain hängt von der gewählten Domain-Endung ab, die meisten Top-Level-Domains können innerhalb weniger Minuten eingetragen werden.

Bei einigen Domain-Endungen kann die Registrierung jedoch bis zu zwei Tage dauern. Was sind die Vorschriften für Domains? Die Aktivierung der Domain hängt bei der Beauftragung neuer Domain-Endungen (nTLD) vom Beginn des Registrierungsprozesses ab. Sollte die Zuteilung ( "Allgemeine Verfügbarkeit") noch nicht begonnen haben oder das Datum in der nahen Zukunft liegen, leiten wir Ihren Domainauftrag zum entsprechenden Zeitpunkt an die Zuteilungsstelle weiter.

Nur dann können wir Ihnen sagen, ob Ihr gewünschter Name für Sie eingetragen werden kann.

Laufzeit der Domainregistrierung à Help

Im Regelfall werden alle gängigen Top-Level-Domains (.de,.com,.net,.org,.info,.biz,....) am gleichen Tag registriert, sofern wir Ihre Buchung bis 18.00 Uhr erhalten haben. D. h. Sie können Ihre Domain in den meisten Fällen ab dem Arbeitstag nächsten einrichten. Ausgenommen sind die ccTLD' s (country-code-Top-Level-Domains / Länderspezifische Domainendungen).

Dabei kann es bis zu 2 Wochen bis zur Registrierung und Anbindung einer Domain in Anspruch nehmen. Nachfolgend finden Sie eine Liste der mittleren Verbindungszeiten der wichtigen Domainendungen:

FAQ für Domain-Antragsteller

Domänen sind eine Adressiermethode zur Identifizierung und Lokalisierung von Computern im Intranet. Will ein PC mit einem anderen über das Netz miteinander in Verbindung treten, schickt er "Internetpakete" an diesen PC, die diese IP-Adresse als "Adresse" haben. Hierfür wurde das Domain Name System (DNS) geschaffen, das es ermöglicht, (innerhalb bestimmter Regeln) anstelle von Zahlen beliebige Worte, Bezeichnungen und Bezeichnungen zu benutzen.

Der Zugriff auf die Gastgeber kann somit sowohl über die IP-Adresse als auch über die Domain erfolgen. Beim Aufruf einer Domain im Netz übernimmt ein spezieller Computer, der sogenannte Name-Server, die Arbeit der "Übersetzung" in die IPAdresse. Aufgrund seiner Einzigartigkeit kann jede Domain sowie eine IP-Adresse nur einmal pro Jahr auf der ganzen Welt angemeldet werden.

Auf der obersten Ebene werden gewisse Top Level Domains (TLDs) wie z.B. . de oder . Unter diesen TLD' s können nun Second Level Domains, oder auch nur kurz erwähnt, eingetragen werden. In diesem Fall ist Ihr Anbieter allein verantwortlich für alle Belange und Fragestellungen rund um Ihre Domain. Die Registrierung von a. de domain ist der Vertragsabschluss, daher müssen Sie alle Bedingungen einhalten, von denen auch der effektive Vertragsabschluss abhängig ist.

In der Regel wird die Registrierung bei der Gestaltung Ihres Internetauftrittes durchgeführt oder ist bereits in einem Pauschalangebot für den Internet-Zugang inbegriffen. Haben Sie sich für einen Anbieter entschlossen, können Sie Ihre Bestellung an diesen weiterleiten. Sie müssen diese Leistungen dann selbst verwalten oder von einem Anbieter beziehen.

Aus diesem Grund bevorzugen die meisten Domain-Inhaber die Registrierung über einen Anbieter. Mit unserer Online-Domainabfrage haben Sie die Gelegenheit zu überprüfen, ob eine Domain bereits vergeben ist oder noch zur Registrierung zur VerfÃ?gung steht. Falls Sie eine Domain unter einer allgemeinen Top-Level-Domain (z.B. . Infos, etc.) anmelden möchten, können Sie dies über einen von der ICANN zugelassenen Registrar tun.

Wenn Sie eine Domain unter einer anderen TLD (country code Top Level Domain) als . de anmelden möchten, erkundigen Sie sich bei Ihrem Anbieter, ob er auch solche Domains anbieten kann oder kontaktieren Sie die zuständige Register. Die Registrierung von Domains ist für Privatpersonen oder (rechtsfähige) Einrichtungen, die ihren eingetragenen Firmensitz nicht in Deutschland haben, möglich.

Es gibt prinzipiell zwei Wege, die Registrierung einer. de Domain zu bestellen: Die Anbieter kalkulieren ihre Tarife selbst und bieten in der Regel verschiedene Leistungspakete mit unterschiedlichen Leistungsumfängen an. Ein gültiger Bereich darf nur aus Ziffern, den Anfangsbuchstaben A-Z, dem Bindestrich "-" und den anderen im Anhang der Domain-Richtlinien aufgeführten Anfangsbuchstaben zusammengesetzt sein.

Wenn die Domain Briefe aus dem Anhang zu den Domain-Richtlinien beinhaltet, richtet sich die maximale Länge nach der Version der Domain, die im so genannten ACE-Formular gemäß RFC 3490 kodiert ist. Dies gilt für alle Domains mit einem Trennstrich an dritter und vierter Position, wie z.B. xn--beispiel.de. Außerdem ist zu berücksichtigen, dass Ihr Anbieter einige Zeit für die Bearbeitung Ihrer Bestellung aufwendet.

Wenn sich die Abwicklung Ihrer Bestellung verzögert, setzen Sie sich zunächst mit Ihrem Anbieter in Verbindung, um sicherzugehen, dass er bereits in Ihrem Namen gehandelt hat und um nähere Informationen über den Status Ihrer Bestellung zu bekommen. Es gibt mehrere Anforderungen an die Zugänglichkeit einer Domain. Im Regelfall wird Ihr Anbieter die Domain vor der Registrierung auf seinem Name-Server eingeben und ihr die gewünschten Dienste zur Verfügung stellen.

Es ist möglich, dass Sie die Domain bereits über die Name-Server Ihres Anbieters anreisen. Die anderen Internetnutzer können jedoch andere Name-Server anfordern, die erst dann Auskunft über die neue Domain bekommen können, wenn sie in die. de Zone einbezogen wurde. "Wenn Ihre Domain nach diesem Zeitraum für einige Internetnutzer immer noch nicht verfügbar ist, kann es sein, dass ein Name-Server die Daten in seinem Zwischenspeicher abgelegt hat, dass diese Domain nicht existiert und keinen anderen Name-Server nach möglichen Änderungen fragt.

Kontaktieren Sie in diesem Falle Ihren Anbieter. Es ist eine weitere, eigene Subdomaineinteilung einer Domain in Unterdomains möglich (eine Unterdomain einer Beispiel Domain. de ist z.B. info.example.exampledomain.de). Allerdings werden diese Sub-Domains nicht von uns vergeben, sondern müssen von Ihnen oder Ihrem Anbieter angelegt werden. Falls Sie die Internetadresse http://www.subdomain.de-beispieldomain. de nutzen wollen, dann wird die Domain de-beispieldomain.de für Sie eingetragen.

Um die Subdomain subdomain.de einzurichten, kontaktieren Sie bitte Ihren Anbieter. In der Risikostreuung kommt zum Ausdruck, dass Sie Ihre Domain selbst wählen und auch von deren Verwendung profitiert. Dies wäre jedoch nicht in Ihrem Sinne als (zukünftiger) Domainnehmer. Durch die Registrierung oder Verwendung einer Domain können Rechte Dritter verletzt werden.

Ungeachtet dessen ist es auch in Ihrem eigenen Sinne, eine solche Überprüfung durchzuführen, denn wenn sich am Ende herausstellt, dass Ihre Domain die Rechte Dritter verletzen sollte, haben Sie Schwierigkeiten mit den Rechtsinhabern und die Domain geht verloren. Zunächst sollten Sie prüfen, ob mit Ihrer Domain übereinstimmende oder vergleichbare Warenzeichen beim DPMA registriert oder beantragt werden.

Zweitens sollten Sie prüfen, ob Unternehmen, die mit Ihrer Domain identisch oder ähnlich sind, im Firmenbuch registriert sind. Drittens ist es ratsam, alle anderen Suchmöglichkeiten wie z. B. die Suchmaschine im Netz, die Unternehmensregister oder auch die Branchenbücher zu verwenden. Wenn Sie feststellen, dass jemand anderes auch ein Recht auf die Domain hat, müssen Sie auch das tun, was ein Richter in einem Rechtsstreit tun würde, und zwar prüfen, ob Sie oder die andere Partei das Recht dazu hat.

Dieses Abwägen ist sehr schwer, wie die zum Teil widersprüchlichen Urteile der Gerichte zu Domänenstreitigkeiten aufzeigen. Auch kann es nützlich sein, selbst zu forschen (z.B. im Internet), um detailliertere Angaben, wie z.B. Gerichtsentscheidungen, zu erhalten. In der Domainbestellung sind Sie dazu angehalten, richtige und komplette Angaben zum Domain-Inhaber, einschließlich einer E-Mail-Anschrift, beizufügen. Wenn Sie dies nicht tun, aber eine falsche Anschrift oder einen fehlerhaften Domainnamen angeben, besteht die Gefahr, dass Sie die Domain später verlieren.

Eine Domain zu verbinden ist die Erbringung von Dienstleistungen, die diese Domain im Netz zugänglich machen. Unter der Top Level Domain . de gibt es zwei Wege, die Zugänglichkeit einer Domain sicherzustellen: Über einen Adreßsatz (IN A oder IN AAAA) oder Mail-Exchanger (IN MX) ist die jeweilige Domain unmittelbar mit den jeweiligen Services verknüpft.

Die Verbindung kann auch über eigene Name-Server erfolgen. Die Zone. de für die betroffene Domain enthält in diesem Falle nur einen Hinweis auf die verantwortlichen Name-Server. Um die Zugänglichkeit einer Domain zu gewährleisten, gibt es zwei Möglichkeiten: Der Domainname wird von unseren Name-Servern an andere Name-Server "delegiert". Alle Anfragen, die uns zu dieser Domain erreichen, werden an diese Name-Server weitergeleitet.

Damit die entsprechenden Name-Server zugänglich und verantwortlich sind, wird deren Funktionsfähigkeit bei der ersten Eingabe von Name-Servern geprüft. Alternativ besteht die Option, bis zu fünf Services zu dieser Domain auf unseren Name-Servern zu verknüpfen, z.B. www.example. de oder mail.example. de mit der IP-Adresse des Rechners oder eines Mailservers, über den dieser Service abgearbeitet wird.

Sie benötigen in diesem Falle keine eigenen Name-Server. Dieser Check kann sowohl auf bereits angeschlossene als auch auf neue, noch zu vergebende Domains angewendet werden. So kann vor der Registrierung geprüft werden, ob eine Domainbestellung an DNS-Problemen scheitern könnte. Vor der weltweiten Erreichbarkeit einer neuen Domain muss diese in die. de Zone eingebunden werden.

Das geschieht in der Regel während des Nameserver-Updates nach der Registrierung. Gleiches trifft auf die Änderung von Nameserver-Einträgen für bereits registrierte Domains zu. War also jemand anders schnell, haben Sie zunächst nur die Option, einen anderen Namen für Ihre Domain zu haben. Wenn Sie ein Recht auf die Domain haben, beachten Sie bitte auch unsere Hinweise zum DISPUTE-Verfahren.

Auch interessant

Mehr zum Thema