Domaininhaber

Domänenbesitzer

Wird der Domain-Inhaber ermittelt? Inhaber der Domain für die Haftung bei Rechtsverletzungen. Was sind die Rechte und Pflichten des Domaininhabers in der Domain? Standardmäßig ist der Antragsteller auch Eigentümer und Admin-C der Domain. Viele Beispiele für übersetzte Sätze mit "Domainhaber" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen.

Ein Domain-Inhaber?

Sie als Domaininhaber haben einen materiellen Anspruch auf die Domain. Für Rechtsverstöße, die sich aus der Benutzung der Domain ergeben, ist der Domaininhaber verantwortlich. Die Domain-Inhaber sind zur Angabe einer Anschrift gezwungen. Er kann über die Domain im eigenen Sinn hinsichtlich der Verwendung, Anmietung oder des Transfers der Domain entscheiden. Es dürfen keine Angaben über die Domain ohne Genehmigung geändert werden.

Der Domain-Inhaber kann die Domain effektiv kündigen. Ist der Domaininhaber anders als der Vertragsnehmer, ist eine weitere Signatur des bei der Vergabestelle eingetragenen Domain-Inhabers (in Deutschland die DeNIC) erforderlich.

Domain-Inhaber

Bei Rechtsverstößen durch Dritte kann der Domaininhaber einer Website zur Verantwortung gezogen werden. Der Domaininhaber haftet für Rechtsverstösse, wenn er über eine bestimmte Gesetzesverletzung informiert wurde und das auf der Website enthaltene Webangebot nicht sofort gesperrt und aktiv wird. Bei der strafrechtlichen Ahndung von Verstößen im Netz ist es fast zwangsläufig, auch den Domaininhaber zur Verantwortung zu ziehen, da in vielen FÃ?llen die TÃ?ter nicht bekannt sind.

Wird der Domain-Inhaber bestimmt? Zur Bestimmung des Domaininhabers muss zwischen den Domainendungen differenziert werden. Alle..de-Domains werden von der Zentralregistrierungsstelle DENIC administriert. Nachfolgend die manuelle Suche nach.de-Domains: Die restlichen Domains können über eine Whois-Anfrage bestimmt werden. ICANN steuert und koordiert das Domain Name System (DNS).

gTLD-Domänen Wichtige Leitlinien für gTLD-Domänen

Für alle Domainregistrierungen unter den allgemeinen Top-Level-Domains (gTLDs) gelten die Vorschriften und Leitlinien der Int. An dieser Stelle möchten wir Sie über Verfahren und Preise rund um die Anmeldung einer gTLD-Domain gemäß den gültigen Vorschriften aufklären. Einen Überblick über die Rechte und Verpflichtungen als Domaininhaber finden Sie bei ICANN unter Vorteile und Verantwortlichkeiten des Registranten.

Verfall und Erneuerung von Domains: Als Domaininhaber werden Sie 30 Tage vor dem Verfallsdatum einer Domain (Verfallsdatum) per E-Mail über die bevorstehende Domainverlängerung und das Verfallsdatum benachrichtigt. 7 Tage vor dem Verfallsdatum einer Domain bekommen Sie eine zweite Mitteilung, die Sie über die bevorstehende Erneuerung und das Verfallsdatum aufklärt.

Wird die Domain nicht erneuert, wird die Domain am Verfallsdatum gelöscht. Sie als Domaininhaber bekommen innerhalb von fünf Tagen nach dem Verfallsdatum eine weitere E-Mail, die Sie über die Entfernung der Domain und die möglichen Maßnahmen zu ihrer Verwertung aufklärt. Der Versand der Nachrichten an den Inhaber der Domain geschieht per E-Mail von der Absender-Adresse no-reply@renewalnotice.net in Deutsch und Englisch.

Die Benachrichtigung wird gesendet, egal ob für die Domain eine automatisierte Erneuerung gesetzt ist ("auto-renew") oder ob die Domain bereits zum Verfallsdatum beendet wurde ("expire"). Wenn eine Domain nicht erneuert wurde, wird sie am Verfallsdatum gelöscht. Die Domain kann für einen Zeitraum von 30 Tagen nach dem Löschdatum wiederhergestellt werden.

Eine Wiedererlangung ist nur für den zum Löschungszeitpunkt registrierten Domaininhaber möglich, und bei einigen Registrierungsstellen kann eine ausgelaufene Domain erst nach erfolgreicher Wiedererlangung auf einen anderen Registrare übertragen werden. Für die Wiedereinsetzung der Domain als Domaininhaber kontaktieren Sie den Provider, von dem Sie die Domain bis zum Löschungszeitpunkt erhalten haben.

Er wird dann zusammen mit dem Domain-Registrar die erforderlichen Maßnahmen ergreifen und Ihnen eine separate Gebühr für die Wiedererlangung sowie eine Gebühr für die Erneuerung der Domain berechnen. Ihr Domain-Provider wird Ihnen die Gebühren für die Erneuerung und Rückerstattung mitteilen. Die Kundenbetreuung für bereits eingetragene Domains erfolgt ausschliesslich über Ihren Domain-Provider.

Für die Änderung der Anmeldedaten Ihrer Domains oder Authcode-Anfragen kontaktieren Sie diese Anbieter. Auch Ihr Domainprovider akzeptiert Reklamationen. Information über die Implementierung der ERRP Domain-Resellerrichtlinie: Seit dem 1. Juli 2013 sind die ICANN-Registrierungsstellen und ihre Wiederverkäufer dazu angehalten, die Expired-Registrierung Recovery Policy oder ERRP umzusetzen.

Das ERRP reguliert das Verfahren um das Verfallsdatum und das Recovery-Verfahren von Domains im Namespace generischer Top-Level-Domains (gTLDs). Information über Reklamationen über den Content einer Website: Wenn Sie sich über den Content einer Webseite beschweren wollen, setzen Sie sich in der Regel zunächst mit dem Betreiber der Webseite in Verbindung.

Die Kontaktaufnahme mit dem Eigentümer erfolgt über die Kontaktdetails auf der Webseite oder über alle im Whois verfügbaren Informationen. Als nächstes sollten Sie sich an den für die Webseite verantwortlichen Webhosting-Provider wenden. Falls Sie Beweise für ein ordnungsgemäßes Verfahren (z.B. eine gerichtliche Anordnung zur Sperrung einer Website) oder eine unmittelbare Gefährdung (z.B. die Drohung mit Gewalttätigkeit, Personenschäden oder einer schweren Straftat) vorweisen können, können Sie eine E-Mail an unser Missbrauchsteam senden.

Sie können auch mehr über das Tucows-Prinzip der Domain-Sperrung aufgrund von inhaltlichen Beanstandungen erfahren.

Auch interessant

Mehr zum Thema