Domaininhaber Prüfen

Domänenbesitzer prüfen

in der Dropdown-Box die Erweiterung (TLD), wenn Sie eine.ch-Domain nicht prüfen wollen. Ein Domain-Inhaber sollte in der Lage sein, den Domain-Inhaber bei Ermittlungen zu verfolgen. Man spricht zum Beispiel vom Domain-Inhaber ("Domain-Inhaber"). Überprüfen Sie bitte, ob der Status der Domain aktiv ist.

Domain-Recht - Schulz| Partner

Dr. Lorenz ist auch im Domainstreit als Spezialanwalt für IT-Recht und als Spezialanwalt für Immaterialgüterrecht tät. Falls Sie eine Verwarnung wegen eines Domainstreits bekommen haben oder jemanden davor warnen wollen, können Sie uns jederzeit aufsuchen. Dr. Lorenz hat die wesentlichen Fragestellungen zusammengestellt: Wie kann ein Domaininhaber identifiziert werden?

In vielen Domain-Registrierungsstellen werden sogenannte Werbedatenbanken gepflegt. Sie können sich über die Datenbank über den entsprechenden Domaininhaber informieren. Was ist Domain Grabbing? Die Registrierungsstellen prüfen bei der Domainregistrierung nicht, ob die Rechte Dritter mit der Domainregistrierung kollidieren. Dies hat dazu beigetragen, dass man Domains ohne eigenes Interesse registriert hat, um sie später dem Anspruchsberechtigten zu einem teuren Preis zum Kauf anbieten zu können (sog. Domain Grabbing).

Wann ist ein Domaininhaber zur Freischaltung einer Domain gezwungen? Der Domaininhaber ist zur Herausgabe einer Domain gezwungen, wenn ein Dritter ein Namens- oder Warenzeichenrecht an der Domain hat. Der wirkliche Namen und eine Handelsmarke oder ein Firmenname können einen Freistellungsanspruch auslösen. Hat der Domaininhaber kein eigenes Namens- oder Warenzeichenrecht, ist er zur Herausgabe an den Anspruchsberechtigten berechtigt.

Wie ist die rechtliche Situation, wenn sich mehrere Menschen auf einen Namen oder eine Marke berufen kann? Kann sich der Domaininhaber auf eigene Namens- oder Markenrechte berufen, kann er die Domain prinzipiell beibehalten. Ein Ausnahmefall liegt vor, wenn der andere Begünstigte ein eindeutig vorherrschendes Recht am Domain-Namen nachweisen kann.

Der hervorragende Ruf einer Handelsmarke kann z.B. dazu beitragen, dass das Recht auf einen Namen vorrangig ist. Kann eine Abkürzung ein Marken- oder Namenrecht rechtfertigen? Die Abkürzung eines Namen, einer Handelsmarke oder eines Firmennamens kann auch ein Recht auf einen Namen oder eine Handelsmarke darstellen, wenn sie ausreicht. Ist eine Privatperson zur Freischaltung einer Domain gezwungen?

Ein Verstoß gegen das Recht auf einen Namen wird besonders berücksichtigt, wenn die natürliche Person keinen Anrecht hat. Laut Gerichtsurteil gibt es keinen Rechtsanspruch auf den Transfer einer Domain, sondern nur auf die Freischaltung einer Domain. Damit ein Dritter die Domain nach einer erfolgten Verwarnung nicht mehr registrieren und praktisch wegnehmen kann, ist es ratsam, einen so genannten Streitfallantrag bei der Domainregistrierungsstelle einzureichen.

Mit der Domainfreigabe wird der Domaininhaber zum Domaininhaber. Welche Gerichtsstände gibt es für Domains? Für Domain-Streitigkeiten ist der sogenannte Gerichtstand (§ 32 ZPO) maßgebend. Sie kann prinzipiell in ganz Deutschland verklagt werden, da die Domain in ganz Deutschland aufrufbar ist. Für Markenrechtsverletzungen sind einige Amtsgerichte in Deutschland verantwortlich.

Sie haben noch weitere Informationen zum Thema Domains?

Auch interessant

Mehr zum Thema