Eigene Domain Einrichten

Einrichten einer eigenen Domain

Umgekehrte Zone auf Ihrem Server, die Sie mit nslookup überprüfen können. Bevor Sie DNS-Server einrichten, beachten Sie folgende Voraussetzungen:. richten Sie auch einen Namensraum in der Mail-Server-Konfiguration ein. Einige E-Mail-Provider erlauben Ihnen jedoch die Einrichtung einer eigenen Domain anstelle eines reinen Benutzerkontos. Eine Domain innerhalb eines Homepage-Produkts einrichten Sie möchten eine eigene Domain erstellen?

Domain-HowTo: Eine "einfache" Domain

In diesem Kapitel wird beschrieben, wie Sie Ihre eigene Domäne einrichten. Es gibt einige Top Level Domains (TLDs) - die besten sind ORG, COM, EDU, NET und natürlich DE - aber es gibt noch viel mehr. Um die Anschrift von prep.ai.mit. edu herauszufinden, muss der Name-Server zunächst feststellen, welcher Name-Server für die Domain edu verantwortlich ist.

Danach kann die nächsthöhere Stufe des Domain-Namens ermittelt werden: mit. edu: > mit.edu. museli. ai.mit. edu ist also ein Name-Server für ai.mit. edu: Nun wird die Art der Anforderung geändert. Es wurde der Name des Nameservers ermittelt, also wird Müsli nach seinen Kenntnissen über prep.ai.mit. edu befragt. Beginnend mit"." wurden nacheinander die Name-Server für jede Stufe des Domain-Namens ermittelt.

Wäre statt der vielen individuellen Name-Server nur der eigene Name-Server verwendet worden, hätte er natürlich alle bei der Suche nach dem Host-Namen aufgetretenen Daten gecached; er hätte eine Zeitlang nicht mehr im Internet nachgefragt werden müssen. Zur nächsten Stufe gelangt man, indem man auf den Name-Server wechselt, der diesen Teil des Namen hat.

Ein Bereich, über den wenig geredet wird, der aber zumindest ebenso bedeutend ist wie alle anderen, ist in-addr.arpa. Es ist wie die "normalen" Domains strukturiert und ermöglicht es uns, den Hostnamen zu ermitteln, wenn nur die IP-Adresse bekannt ist. Man muss jedoch eine wesentliche Besonderheit kennen: Haben Sie die IP-Adresse 192.128.52. 43, so funktioniert der Name genau wie im Beispiel prep.ai.edu: Es wird nach dem arpa gesucht.

In diesem HOWTO wird als Beispiel der Domain-Name Linuxtest verwendet, um eine eigene Domain zu erzeugen. Dieser Domäne werden individuelle Computer beigefügt. Eine " Testen " TLD wird verwendet, um sicher zu stellen, dass niemand "da draußen" durch diese Domain stört wird. Durch diese Beschränkung dürfen nur die Zeichen des deutschen Alphabetes verwendet werden: a-z, Zahlen (0-9) und der Trennstrich ("-").

Auch hier dürfen keine anderen Schilder verwendet werden. Diese Einstellung definiert die Zonen 0.0.127.in-addr. arpa, dass unser Datenserver der Hauptserver ist und dass die Dateien in einer Konfigurationsdatei namens pz/127.0 abgelegt werden. 0.

Entscheidend ist das"." am Ende jedes vollständigen Domainnamens in dieser Akte - im Unterschied zu dem genannten. Die Herkunft einer Zone (der Ort, an dem sich die Domain in der DNS-Hierarchie befindet) wird durch den Zonenabschnitt im Namen definiert. Das " @ " ist ein Sonderzeichen und steht für den Anfang dieser Domäne.

In der " Domain " Linie für diese Dateien wird der Nullpunkt als 0.0.127.in-addr. arpa angegeben, so dass die erste Linie lautet: 0.0.127.in-addr.arpa. Damit wird dem DNS mitgeteilt, welcher Computer der Name-Server für die Domain 0.0.127.in-addr. arpa: ns.linux.test ist. "ns ist der gebräuchliche Begriff für einen Namensserver - so wie Webserver in der Regel www. etwas bedeuten.

Es kann jedoch jeder andere Namen verwendet werden. Der letzte eingetragene Wert in der PTR-Zeile besagt, dass der Host mit der Subnetzadresse 1 den Namen 0.0.127.in-addr. arpa (d.h. 127.0.0.1) lokalhost trägt. Hier wird die Herkunftszone (linux. test) beschrieben, die für den Content der Domain-Daten dieser Domain zuständig ist (hostmaster@linux. test) - Sie sollten hier Ihre eigene E-Mail Addresse eintragen oder besser den gewohnten Decknamen "hostmaster" anlegen.

Zurück zur Hauptdomäne - der Linux-Testdomäne - wird ein neues Kapitel "Zonen" hinzugefügt.

Testzonendatei werden nun einige Daten eingefügt: ;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;;. ns.linux. testdatei muss eine Maschine mit einem gÃ?ltigen A-Eintrag sein.

Zusätzlich wird hostmaster.linux. test als hostmaster@linux. test bezeichnet - dies sollte ein Pseudonym oder eine Postfach sein, das von den DNS-Administratoren regelmäßig eingelesen wird. So wie der Hostname nicht notwendigerweise gleichnamig sein muss, kann auch hier eine andere zulässige E-Mail-Adresse verwendet werden, aber es wird oft angenommen, dass auch die Adresse "hostmaster" vorhanden ist und ausgelesen wird.

Diese Eingabe gibt an die Mailserver die Anschrift zurück, an die E-Mails zugestellt werden sollen, die an someone@linux. test gesendet werden. Nach dem mail.linux.test oder mail.friend.test. Sollte dies nicht funktionieren, kann die E-Mail an einen Mailserver mit einer höher priorisierten Nummer gesendet werden - zum Beispiel an einen Notfall-Mailserver mail.friend.test, der hier die 20.

Nochmals: In einer Zonen-Datei sollte die Domain entweder buchstabiert und mit einem Punkte enden oder ganz ausgelassen werden. conf Datei darf kein"." hinter dem Domänennamen haben. Nun kommt eine neue Zonen-Datei mit einigen weiteren Einträgen: ;;;;;;;;;;;; ; ; ; ; TXT; ; "Linux.

Das HINFO "P6" "Linux 2.1. 86" Hier sind einige neue RRs: HINFO (Host INFOrmation) ist zweigeteilt.

Auf dem Computer mit dem Titel "ns" befindet sich eine Pentium-CPU und Linux Version 1.0. CNAME (Canonical Name) ist eine Methode, um einem Computer mehrere Names zuweisen. Sie können davon ausgehen, dass ein CNAME kein zulässiger Hostname für eine E-Mail-Addresse ist: webmaster@www.linux. testen ist eine unzulässige Addresse gemäß den oben genannten Parametern.

Selbst wenn ein Testfall auf Ihrem eigenen Computer keine Probleme bereitet, können Sie sicher sein, dass es immer ein paar Mail-Admins geben wird, die diese Vorgabe durchlaufen.

Das heißt, der eigentliche Dateiname von www.linux. test ist ns. linux.test. Nun können die Computer-Namen der Domain linear in die dafür benötigten IP-Adressen konvertiert werden.

In den oben genannten Fällen kommen die verwendeten IPAdressen aus einem der "privaten Netzwerke". Eine öffentliche Nutzung im Netz ist nicht gestattet. Außerdem ist die Domain nur ein Testfall - genau wie alle darin enthaltenen Nummern. Eine reale Beispiel aus einer bestehenden Domain ist im folgenden Abschnitt zu finden.

Zuvor sollte geprüft werden, ob die Rückwärtssuche auf dem eigenen Computer funktioniert. An dieser Stelle werde ich auf zwei Problemstellungen näher eingehen, wie sie beim Zugriff auf den Name-Server von außerhalb des eigenen Netzwerks auftauchen. Falls Sie einen Netzbereich und einen Domänennamen von einem Dienstanbieter erhalten, wird der Domänenname in der Regel direkt vergeben.

Bei einer Delegation handelt es sich um den NS-Eintrag, der Sie von einem Name-Server zum anderen leitet, wie im obigen Theorieteil erläutert. Wurde das Netz 192.168. 196 mit der Domäne line. Test vom Anbieter vergeben, muss der Anbieter - wie bei den "normalen" Bereichen - auch für die umgekehrten Bereiche NS-Einträge eingeben.

Das erste Problem ist, dass Ihr ISP die dort beschriebenen Methoden beherrscht haben muss. Nur dann wird der Anbieter eine nette umgekehrte Seite auf seinem Rechner einrichten, die Sie mit Hilfe von NTlookup prüfen können. Danach können Sie wie dort angegeben eine eigene klassenfreie Umkehrzone einrichten.

Ältere Resolverprogramme können dem CNAME-Trick in der Auflösungskette nicht nachvollzogen werden. Dies kann dazu fuehren, dass der Service den Computer in eine fehlerhafte Zugangsklasse setzt und den Zugang verwehrt oder etwas aehnliches.

Auch interessant

Mehr zum Thema