Free Webspace

Kostenloser Webspace

Mit unserem Free Hosting Angebot bieten wir allen Anfängern und etwas erfahreneren Webmastern eine perfekte Basis für den Aufbau ihres Projektes. Vor- und Nachteile gegenüber dem eigenen Webspace. Als Freehoster bezeichnet man Anbieter von freiem Webspace, auf dem der Nutzer seine eigene Website anbieten kann (siehe auch: Webhosting). Fast wöchentlich erhalten wir Anfragen von Initiativen oder Clubs, die freien Webspace anfordern. Irgendjemand denkt, dass Sie zu faul sind, um mit Google nach lockenfreiem Webspace zu suchen.

Kostenlose Webspace- & Hosting-Angebote

Empfehlung: host.sk, 50MB50 MB Speicherplatz, eine MySQL-Datenbank, PHP und Unterstützung von für WAP-Seiten und JAVA-Handyspiele-Downloads und mehr.... byto.de, 500MBFree hier sind 500 MB Webspace + PHP, eine MBysql4 DB + phpMyAdmin, FTP-Zugang, eine Subdomain (DeinName.byto.de), Webspace-Management und -Unterstützung. FreeHostia.com bietet werbefreies, kostenloses Domain-Hosting mit vielen Funktionen und 250 MB Webspace und 5 GB Traffic.

Atspace war nur 50 MB werbefrei, aber atspace.com verfügt über viele gute Funktionen. Web-set.com100 MB Gratis - 500 MB nur 1,50 EUR pro Tag! für Ihre Webseite. E-Mail, FTP, PHP, MySQL, AntiSPAM, etc. und Expertensupport.

Wie erhalte ich kostenlosen Webspace?

Hiermit möchte ich eine eigene kleine Webseite einrichten. Die ganze Sache sollte nach Möglichkeit kostenfrei sein. Wie erhalte ich kostenlosen Webspace? Der Webspace ist heute nicht mehr teuer. Sie bekommen für ein paar Francs im Monat alles, was Sie brauchen. Aber wenn Sie es völlig kostenfrei bevorzugen, müssen Sie einige Opfer bringen.

Zum Beispiel bekommen Sie keine eigene Domain "myname.ch" und die Webseite wird zum Teil beworben. Der Webspace wird dort kostenfrei zur Verfügung gestellt und ein Website-Baukasten ist ebenfalls enthalten. Sie erhalten dort einen kostenlosen Webspace für die ersten 12 Monate, der für eine WordPress-Seite ausreicht:

mw-headline" id="Standard-Features">Standard-Features="mw-editsection-bracket">>[Source Code]>

Freehosters sind Provider von freiem Webspace, auf dem der Nutzer seine eigene Webseite bereitstellen kann. Anwender können den Quelltext ihrer eigenen Seite editieren oder eigene Files anlegen und aufspielen. Zur Finanzierung des Angebots oder um es rentabel zu machen, zeigen die meisten Freehosters auf den Nutzerseiten Anzeigen in Gestalt von Pop-ups oder Ebenen an.

Bei den meisten Freehostern gibt es FTP-Zugriff, um Daten auf den Webspace aufzurufen. Außerdem erlauben einige Files das Uploaden über HTTP, diese Funktion wird üblicherweise WebFTP genannt. Zahlreiche Hersteller unterstÃ?tzen eine oder mehrere Scriptsprachen, wie z.B. PHP. Darüber hinaus ist es oft möglich, eine eigene Datenbasis im Freien zu erstellen.

Meistens wird hier MySQL oder der PostgreSQL Standard verwendet. Mit Hilfe von Scripting-Sprachen wie PHP ist es möglich, komplexe Websites auf Basis dynamischer generierter Websites zu erzeugen oder ein Content Management System wie z. B. Jomla zu nutzen. Privatprojekte von Menschen, die einen Rechner bei einem großen Provider mieten oder im eigenen Datacenter einrichten, werden in der Regel durch Werbeerlöse oder kleine Geldgeber mitfinanziert.

Ist die Projektfinanzierung jedoch gut geregelt und der Dienst populär, kann sich sowohl ein Free-Hoster als auch ein Paid-Host durchsetzen. Einige gewerbliche Web-Hoster stellen eine deutlich reduzierte Hosting-Variante auch auf ad-freier Grundlage kostenlos zur Verfügung.

In der Regel sind Freehosters träger als so genannte Paid-Hoster, die für die Bereitstellung von Servern Gebühren erheben. Der Grund dafür ist, dass es in der Regel mehr Konten auf einem Datenserver gibt und die verwendete Hard- und Software etwas weniger leistungsstark ist. Zudem ist die Zugänglichkeit bei einem Freehosting kaum garantiert, obwohl die Betriebszeiten je nach Provider sehr unterschiedlich sein können.

Die Hauptgründe dafür sind wirtschaftlicher Natur, da der Dienstleister nur durch Werbung auf den Nutzerseiten oder durch den Sponsor Gewinn macht und sich diese durch Wartungs- und Instandhaltungskosten weitgehend amortisiert. Problematisch ist auch, dass Script-Sprachen in der Regel umfassende Kommandos zur Verfügung stellen, mit denen auch die Konfiguration des Servers geändert oder der Rechner mit komplexen Rechenoperationen überlastet werden kann.

Die meisten Operatoren sperren daher viele solcher Kommandos, aber das Nichtvorhandensein von Kommandos kann zu Problemen führen und eine Änderung der Applikation erfordern.

Auch interessant

Mehr zum Thema