Google Abstrafung

Die Google-Strafe

Google bestraft Verstöße gegen die Webmaster-Richtlinien mit einer Strafe. Was ist die Strafe und was können SEOs dagegen tun? Ihre Website ist dann höchstwahrscheinlich von einer Google-Strafe betroffen. Werden die Google Webmaster-Richtlinien massiv verletzt, kann es vorkommen, dass Websites von Google "bestraft" werden. Nach der Bestrafung durch manuelle Aktion oder Google Penguin Update: Umfangreiche Backlink-Analyse, gezielte Link-Reduzierung, Löschen schlechter Links.

Googles Strafe " Google Penalty-Hilfe

Was die SEO Küche Ihnen mit einer Strafe ausrichten kann! Ob es sich um eine Algorithmus- oder Handstrafe handeln sollte, im Fall einer Google Strafe ist es unerlässlich, geeignete gegenzusteuern. Wenn die Website während eines Upgrades an Transparenz einbüßt, ist eine übersichtliche Auswertung und OnPage- oder OffPage-Optimierung vonnöten.

Im Falle einer von Google verhängten Strafe wird ein zeitlicher Rahmen nach Ausmaß und Schweregrad des Verstosses festgelegt. Wenn die Zeit abgelaufen ist, erlischt die Strafe von selbst. In den Webmastertools wird der Betreiber über die Strafe unterrichtet und kann geeignete Maßnahmen ergreifen, um die Strafe frühzeitig auszusetzen. Dazu muss nach der Überprüfung der Domain-Inhalte ein erneuter Antrag an Google gesendet werden.

Mit Hilfe der Online-Marketing-Experten der SEO-Küche können Sie die Gründe für Ihre Google Penalty feststellen und in Absprache mit Ihnen Maßnahmen erarbeiten, die dazu beitragen, die negativen Folgen zu mindern und neue Strafen zu vermeiden. Wollen Sie die Gründe für Ihre Google-Strafe herausfinden und gegensteuern? Wenn eine Website bestraft wird, hat sie gegen die Webmaster-Richtlinien von Google verstossen.

Was ist der Anlass für eine Google Penalty? Gründe, die zu einer Bestrafung der Website führten, betrafen in der Regel das Link-Profil, den Inhalt oder die Schlüsselwörter der Website. Der Aufstellungsort kann zu viele Spamverbindungen, erworbene Verbindungen, ausgetauschte Verbindungen, verborgene Verbindungen, defekte Verbindungen haben. Zu viele gleiche Ankertexte, zu schnelle Linkzuwächse oder Verlinkungen von schlechteren Websites können ebenfalls zu einer Bestrafung werden.

Jeder, der seine Website mit minderwertigem Inhalt befüllt und Inhalte dupliziert oder Inhalte dreht, läuft Gefahr, bestraft zu werden. Schlüsselwörter: Websites, die von Google anvisiert werden, haben oft mit Keyword-Füllung zu tun. Das Einbinden von Schlüsselwörtern als versteckter Code, die nichts mit dem Inhalt der Website zu tun haben, steigert das Problem einer Google-Strafe.

Mit welchen Effekten im Einzelnen im Verlauf einer Google Penalty zu rechnen ist, richtet sich nach der Form der Bestrafung. Algorithmic Penalty: Dies ist eine Strafe, die automatisch von einem Google-Algorithmus verhängt wird. Googles Verfahren wie Pinguin oder Pandau Update werden als Spamfilter verwendet, um widernatürliche Verhaltensmuster und Veränderungen auf Websites zu erkennen.

Manueller Strafstoß: Diese Form der Strafe wird durch den manuellen Eingriff eines Google-Mitarbeiters verhängt. Wenn eine Website im Zweifelsfall gegen das Webmaster-Ranking verstößt, wird sie von Google-Mitarbeitern überprüft. Abhängig von der Verletzung kann die Bestrafung nur für einzelne Schlüsselwörter oder Subseiten gelten. Schlimmstenfalls sanktioniert Google die Website mit einem Ausschluß aus dem Google-Index.

Auch interessant

Mehr zum Thema