Homepage name Reservieren

Buch Homepage-Name

Wenn ich herausfinde, ob ein Domainname bereits vergeben wurde, landet er dank des Domain Name Systems auf der gewünschten Seite. Die internationale SB (zukünftig: ISB) "shell. de" als Domain-Name. Bestellen Sie verschiedene Domainendungen, IDN-Domains, ch,com,net,de,swiss, und verwalten Sie diese bequem über das Internet. Die Bezeichnung sollte prägnant, möglichst kurz und einprägsam sein.

Rechtlicher Schutz von Domainnamen

Wie kann ich herausfinden, ob ein Domain-Name bereits zugewiesen wurde? Die Nutzung des Internets explodiert global, und je mehr Menschen das Netz benutzen, um so mehr wird es zu Konflikten zwischen den Nutzern kommen. Aber diese Netiquetten wurden von den Menschen geschaffen, die das Netz entwickelten, einem verhältnismäßig kleinen Zirkel von Naturwissenschaftlern, Technikern und auch Militär.

Durch die zunehmende Ausbreitung des Internets über diese Gruppen hinaus wird es nicht mehr möglich sein, die Lösung von Konflikten im Netz mit formalen Mitteln, zum Beispiel vor Gerichten, zu erzwingen. Zum Beispiel ist ein wachsender Missbrauch von Warenzeichen, Handelsmarken, Bezeichnungen und anderen Zeichen als Internetdomains aufgetreten, so dass mittlerweile auch Privatleute und Firmen versucht sind, durch die Eintragung von Internetdomains ökonomische Vorzüge zu erzielen.

Für ein einwandfreies Arbeiten im Netz müssen die vielen Nutzer oder Rechner nicht nur übersetzbar, sondern auch abgrenzbar sein. Die " Internetworking-Protokoll-Adressen " (IP-Adressen), die aus einer größeren Zahlenfolge zusammengesetzt sind, z.B. 134.96.181.62. So nützlich IP-Adressen auch sein mögen, sie sind keineswegs anwenderfreundlich, so dass sie als Synonyme mit symbolischen Adressen versehen wurden.

Die symbolische Adressen werden Internet-Domains, Domain-Namen oder auch nur Domains genannt. Die Second Level Domain kann ein beliebiger Name sein und gibt oft Verweise auf das, was unter dieser Anschrift zu finden ist (z.B. "flightsim" indexiert eine Seite auf den Microsoft Flight Simulator). Es gibt aber auch Firmen, die eine ihrem Namen korrespondierende Domainadresse verwenden, um ihre Internetpräsenz zu präsentieren und ihre Produkte im Netz zu bewerben.

Im Gegensatz zu Online-Diensten wie z. B. Comuserve und AOL hat das Netz keinen Zentralbetreiber, obwohl die ISOC (Internet Society) bis zu einem gewissen Grad Verwaltungsaufgaben übernimmt und diverse Aufträge an andere Einrichtungen übertragen hat. Für die Zuteilung der Internetadressen ist die IANA ( "Internet Assigned Numbers Authority") verantwortlich. In den USA werden IP-Adressen und Domains vom InterNetwork Center (InterNIC) vergeben, in Europa von RIPE-NCC und in Asien von der Firma APPNIC.

Toplevel-Domains werden im Namen von InterNIC nach dem Prinzip der Priorität und nur einmalig vergeben. Durch die Zuteilung von Domainadressen durch NSI kam es zu mehreren rechtlichen Auseinandersetzungen, insbesondere nach der Etablierung der NSI Domain Name Dispute Policy. Second -Level-Domains mit der Länderkennung "de" werden vom DE-NIC der Uni Karlsruhe administriert, das im deutschen Sprachraum eine monopolistische Stellung hat.

Wie kann ich feststellen, ob ein Domain-Name bereits zugewiesen wurde? Falls Sie wissen wollen, ob ein Domain-Name bereits anderswo zugewiesen wurde, können Sie sich beim WHOIS-Server oder bei DE-NIC nachfragen. Wenn Sie auf dem Laufenden bleiben wollen, empfehlen wir Ihnen, die Homepage an einer Adresse zu testen, indem Sie eine URL eingeben.

Weil NSI einen Domainnamen nur einmal vergeben hat, fand in den USA das sogenannte "Domain Grabbing" statt: Private und Unternehmen wollten sich durch die Eintragung von Unternehmensnamen als Domainadressen explizit ökonomische Vorzüge verschaffen. Die Domains wurden dann in einigen Faellen auch genutzt, in anderen jedoch nur fuer andere zurueckbehalten.

Laut Pressemeldungen hat Jim Cashel, eine Privatperson in den USA, 18 Titel von Magazinen und Unternehmen als Domains eingetragen. Mehr als 200 Domains, darunter so namhafte wie lufthansa.com, soll nämlich die Registrierung von Toppen erfolgreich gewesen sein. So genannte "Domainbörsen" fordern unter Berufung auf das vermeintliche Rechtsvakuum eine Entschädigung für die Bereitstellung eines Domainnamens, die Entrichtung von Nutzungsentgelten für die Verwendung von Internetadressen oder die Auftragsvergabe.

Der " Domainmarkt " macht ein Zusatzangebot: Ähnlich einer Wertpapierbörse kann der Benutzer eine Domain, die er reserviert hat, aber nicht nutzen will, zum Verkauf angeboten werden. Eine Domainreservierung war bei DE-NIC bis einschließlich Feb. 1997 möglich, die Reservierungsdauer lag bei sechs Monaten. Die DE-NIC hat seit Anfang 1997 aufgrund von zahlreichen Missbrauchsfällen keine Vorbehalte mehr gemacht, aber die bestehenden Vorbehalte werden bis zum Ende des Buchungszeitraums gültig sein.

Selbst wenn " Domain-Markt " auf seiner Startseite sagt: "Sinnvolle Domains werden immer seltener, weil viele Domains bereits vergeben sind - und doch nicht genutzt werden" und damit vermuten lässt, dass es immer noch möglich ist, Domains zu reservieren: es ist nicht mehr möglich! Das Gerichtsurteil war unterschiedlich: Mit Ausnahme der Entscheidung des Landgerichtes Köln haben die Richter den Rücktritt von den Domainadressen unter Hinweis auf § 12 BGB (Namensrecht) oder § 249 BGB (Schadensersatz) angeordnet.

Eine erste Problematik ist die Internationalisierung des Internets. Zum Beispiel erhebt sich die Frage, ob sich McDonalds in den USA dagegen wehren kann, wenn jemand in diesem Land einen Blick auf die Homepage "www.mcdonalds" wirft. Falls ja, welches ist das zuständige Gremium? Ist es möglich, vor einem Bundesgerichtshof zu klagen, weil die Website in Deutschland verfügbar ist?

Für die gerichtliche Zuständigkeit eines Zivilgerichts ist § 12 ZPO prinzipiell anwendbar: "Das für alle gegen ihn zu richtenden Rechtsstreitigkeiten zuständige zuständige Gericht ist dasjenige, bei dem eine natürliche oder juristische Person ihren allgemeinen Gerichtstand hat, es sei denn, ein ausschließliches Gerichtsstandsrecht ist für eine Rechtsstreitigkeit gerechtfertigt".

Bei Schutzrechtsverletzungen durch Internet-Domains richtet sich die Gerichtsbarkeit nach 32 ZPO: "Für Ansprüche aus unerlaubter Handlung ist das zuständige Amtsgericht zuständig". Andernfalls ist in der Regel nur eine gerichtliche Auseinandersetzung im Inland möglich. Die unberechtigte Nutzung von Bezeichnungen durch Internet-Domains kann durch 12 BGB (Namensrecht) aufgehoben werden - einige der oben erwähnten Urteile basieren auf diesem Standard.

Im Einzelfall entscheidet sich, ob der Antragsteller auch gegen die Person klagen kann, die die Domainadressen zugeteilt hat, z.B. für die Firma NSI. Dies ist in der Regel bei der Vergabe bekannter Markennamen (z.B. "McDonalds") der Fall. 2. Die NSI hat mit ihrer Domain Name Dispute Policy den Versuch unternommen, die Verantwortlichkeit für die Bekanntgabe eines Verstoßes an den Registranten einer Domainadresse weiterzugeben: Sie muss feststellen, dass die angeforderte Domainadresse nicht die Rechte Dritter verletzt und keine rechtswidrigen Ziele verfolgt. 3.

Der Anmelder ist für die Auswahl einer Domain verantwortlich und hat die Registrierungsstelle von Schadenersatzansprüchen Dritter freizustellen. Übrigens gehen auch die Richtlinien von DE-NIC in die selbe Richtung. 2. Im Falle eines Rechtsstreits rät der Rechtsanwalt Thomas Ubber: "Der Kläger sollte neben dem Verzicht auf die Nutzung der Domain auch die Zustimmung des Registrars zur Streichung der registrierten Domain einholen.

Es ist ratsam, im Rahmen eines gerichtlichen Verfahrens vom Antragsteller eine Einverständniserklärung an die Vergabestelle zu fordern, so dass die Domainadresse an den Antragsteller "übertragen" werden kann oder eine diesbezügliche Löschungsgenehmigung nur gleichzeitig mit dem eigenen Eintragungsantrag zu erteilen. Das ist notwendig, um Zwischenregistrierungen zu vermeiden; andernfalls droht die Verzicht des Antragstellers auf die Domain und - noch bevor der Antragsteller die Domain selbst angemeldet hat - die erneute Registrierung eines Dritten (aus: Thomas Ubber, Rechtschutz bei Misbrauch von Internet-Domains, WRP 6/97, S. 497 - 513, hier S. 511)".

Beurteilungen und Essays zu Domain-Namen von DE-NIC - trotz aller Kritiken an DE-NIC: ein exzellentes Verzeichnis der meisten Gerichtsentscheidungen in Deutschland mit vollständigen Sätzen. Domain und Namenrecht von Michael Schneider, auch detailliert und aussagekräftig.

Mehr zum Thema