Hosting Vertrag

Gastgebervertrag

Bankname: Kontoinhaber: BLZ / Konto-Nr.: IBAN/BIC: Firma: Vorname/Nachname: Straße /Hs-Nr. Hostingvertrag. Sie finden hier eine kostenlose Checkliste, die Ihnen zeigt, welche Punkte in einem Hostingvertrag geregelt werden müssen. Den Rahmen, in dem der Provider dem Kunden das Hosting zur Verfügung stellt, legen Sie fest.

Das Hosting-Vertrag ist für die Dauer von mindestens einem. "Website-Hosting"-Vertrag) stellt der Provider auf seinem eigenen Server dem Kunden Speicherplatz und ein entsprechendes. mach. art | AGB | Webhosting zur Verfügung.

Host-Provider-Vertrag - Vertrag

Für die automatische Anbindung der Messdaten sorgt der Host-Provider (Web-Host) für die Bereitstellung der technischen Voraussetzungen (Speicherplatz, Rechenleistung, etc.). Sie kommt nur mittelbar mit Informationen in Kontakt und hat daher in der Regel keinerlei inhaltliche Verantwortlichkeit. Die ROSENTHAL DAVID, Internet-Anbieter-Haftung - ein Spezialfall?, in Peter Jung (Ed.), Current Developments in Liability Law, Zurich 2007, p. 150 ff.

Vertragshosting im Bereich des Internetrechts, Computerrechts

Dies ist ein Hostingvertrag, den ich seit 2007 mit der Strato AG habe. Die Kundenbetreuung lehnte eine sofortige Herabstufung meines Vertrages ab und sagte, dass sie mich im Februar 2012 per E-Mail über die Änderung und Erhöhung der Preise der Hosting-Pakete unterrichtete. Zugleich überwies ich den berichtigten Betrag (auf den von mir unterzeichneten Hostingvertrag).

Meine aktuelle Fragestellung ist, ob beim Abschluss eines Vertrages mit einem Hosting-Provider für einen reinen Webhosting-Vertrag (Bereitstellung von Serverkapazität) .... Hat der Hosting-Anbieter mir ein Rücktrittsrecht einzuräumen und wenn ja, wie lange (30 oder 15 Tage)? Kündigungsschreiben wörtlich: "Kündigungsvertrag - Nr.: 15.......... Meine sehr geehrten Damen u. Herren, ich beende den mit Ihrer Firma abgeschlossenen Vertrag (14.................), Domain: http://..........de frist- und fristgerecht.

Ich nehme die mit dem Vertrag zusammenhängende Einzugsermächtigung mit sofortiger Wirkung wider. Vor einigen Tagen habe ich das Package "Hosting Microsoft Edition 1&1 home" beim Internet-Provider 1&1 geordert. Es besteht die Moeglichkeit, den Vertrag rechtzeitig zu kuendigen. Hallo, mein Klient hat den Server-Hosting-Vertrag mit mir beendet. Damit dem Kunden genügend Zeit für den Umzug bleibt, wird der neue Service bis Ende Oktober zur Verfügung stehen.

Gleichzeitig bestellte der Auftraggeber das Hosting, so dass das Shop-System nun auf unserem Webserver abläuft. Wie geht es nun weiter mit folgenden Umständen: Wenn ich das Hosting abbestelle, bin ich dann gezwungen, das Shop-System kostenlos auf einen vom Auftraggeber gewollten Rechner zu transferieren? Im Vertrag wird dieser Vorgang nicht erklärt.

Wird das Hosting vom Auftraggeber aus eigener Initiative abgebrochen, muss ich das Shop-System auf einen vom Auftraggeber angeforderten Rechner umstellen? Mündlich ( "mit einem Zeugen") wird festgelegt, dass das Hosting für zwei Jahre kostenlos ist, der Programmierungspreis ist etwas höher. Jetzt will sie ca. 300 EUR für das Hosting für 1 1/2 Jahre haben, denn ich habe eine Internet-Agentur und möchte die Domain und das damit verbundene Hosting stornieren, da der Auftraggeber seine Hosting-Gebühren seit einigen Wochen nicht erstattet hat.

Die Kündigung, in der ich die Arbeitsverträge mit einer Frist von 3 Monate kündigte, kommt mit dem Vermerk "Empfänger/Unternehmen.... Mit einem lokalen Hosting-Anbieter habe ich einen Vertrag für "Managed Hosting-Shopsoftware CE " unterfertigt. So hat er einen externen Rechner für "mein" Hosting gemietet. Ist der Hosting-Anbieter zur Erstattung der Kosten gezwungen?

Muss der Hosting-Provider die Angaben an den Auftraggeber weitergeben? Gemäß Vertrag besitze ich alle Rechte an der Gestaltung, den Nutzungsrechten und der Programmgestaltung des Ladens. Als Teil des Vertrags für diesen verwalteten Rechner stellt der Provider einen Backup-Service zur Verfügung, bei dem der komplette Rechner tagtäglich abgespeichert wird, um ihn später auf diesen wiederherzustellen.

Im Vertrag steht, dass ich immer eine Sicherungskopie aller Daten auf dem Rechner haben sollte. Dazu zählen vor allem der Auf- und Ausbau einer Datenbasis, die Erstellung und das Hosting sowie der E-Mailversand an die in der Datenbasis gepflegten Adressaten (Mailing). Der Domainname (.de) wird aus rein fachlichen GrÃ?nden im Firmennamen in Deutschland registriert, aber laut Vertrag im Eigentum der Firma in Kanada.

Ich wurde von meinem Provider darüber informiert, dass Hacker-Angriffe und die damit verbundenen anfallenden Gebühren nicht durch einen regulären Hosting-Vertrag abgedeckt sind. - Bis und mit February 2009 bezahlt K jeden monatlich 20,00 für das Hosting der Site - K beendet A die Beziehung zu Beginn des Geschäftsjahres 2009 - K setzt die Zahlung am 31.02. 2009 aus - A streicht die Site zur Jahresmitte 2009 - Am 01.03. 2010 benötigt K ein Backup der Site - Es wurden keine schriftlichen Vereinbarungen abgeschlossen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich leite eine Hostingfirma (Serververmietung) und habe oft das Dilemma, dass jugendliche Gäste "betrügen". Der Brief kündigt auf absurde Weise den Vertrag, der nicht abgeschlossen sein soll. Meine Fragestellung lautet: Der Vertrag war nur bis zur volljährig geworden. Ein schriftlicher Vertrag oder Bedingungen für die Registrierung oder das Hosting von Domains gibt es nicht.

Hallo, ich hatte im Jahr 2000 einen Vertrag mit einem Internetprovider über verschiedene Domainregistrierungen und das entsprechende Hosting unterfertigt.

Auch interessant

Mehr zum Thema