Internet Domain Check

Domain-Überprüfung im Internet

Der von Ihnen gewünschte Name ist die Grundlage Ihrer Identität im Internet. Die Preislisten " Domains " Domain Check. Domänen Die direkte Adresse zu Ihrer Internetpräsenz. Überprüfen Sie die bestmögliche Bandbreite für die Internetverbindung an Ihrem Standort. Aus diesem Grund sind wir auch offizieller Let's Encrypt Sponsor jetzt website secure Jede Art von Kommunikation im Internet beginnt mit einer Domain.

Geldverdienen im Internet für Anfänger: Wir forschen im Internet.... - Elisabetha S. Meissner

Uns interessiert ein neuer Bereich, der uns bisher gänzlich fremd war. Im Internet erforschen wir die Kenntnisse, Ansichten und Erlebnisse der Praktiker, um uns mit diesen Angaben einen Einblick zu geben. Über die Art und Weise, wie man viele Teile des Puzzles zusammenfügt, um den Ausblick für das Ganze zu erhalten.

Unglücklicherweise kommt es oft vor, dass wir uns in all den Daten, die uns komplett ungeordnet erreicht haben, komplett verlieren. Derjenige, der in das Internet-Geschäft einzutreten und Daten zu verfolgen sucht, weiß das nur zu gut. Wo kann er sich einen objektiveren Eindruck verschaffen? Inwiefern kann er den roten Faden vorfinden, der ihn wirklich ernsthaft in dieses aufregende Internetgeschäft einführt?

Er braucht klare Einführungsinformationen, die nach und nach erläutern, was Internet-Business ausmacht.

? Anwendungsbereich

Der Vertragsgegenstand ist die Überlassung von Webspace durch den Provider, die Verbindung der Webseite des Auftraggebers mit dem Internet und, je nach Servicepaket gewähltem, die Anmeldung und der Anschluss einer oder mehrerer Domains. Abweichende AGB des Bestellers haben keine Gültigkeit, es sei denn, der Anbieteer stimmt diesen zu. In der Internetpräsenz des Providers liegt eine nicht verbindliche Einladung an den Auftraggeber zur Abgabe eines Angebots zum Abschluss eines Geschäfts.

Der Kunde kann aus den auf Verfügung auswählen angebotenen Dienstleistungen wählen, die im "Warenkorb" in einem Überblick zusammengefaßt werden. In den Warenkorben können Sie über den Link Schaltfläche "zum Bestellvorgang" zum Bestellevorgang gelangen. Unter nächsten (Adresse genannt) können Kunden entweder ein Benutzer-Konto anlegen oder sich mit einem anderen Benutzer-Account in den nächsten Bestellvorgang einloggen und unter dem Punkt[ "Weiter"] durch Eingabe von persönlichen oder Firmendaten, Ansprechpartnern und einem Passwort auf die Seite nächsten gehen.

Unter nächsten (genannt "Zahlungsmethode") können sich Kunden die Form nächsten und die Bezahlmöglichkeiten und Informationen einstellen. Durch einen erneuten Mausklick auf Schaltfläche "Weiter" gelangt der Kunde zum Menüpunkt nächsten (genannt "Bestellübersicht"), wo er einen Überblick über die zu bestellenden Warengruppen und Angaben zu Ansprechpersonen, Adressen und Kontaktdetails sowie die Zahlmöglichkeit unter überprüfen und den Bestelleingang unter überprà "Jetzt bei Bestellung für[Bestellbetrag]" abrufen kann.

Auf der Bestellabschlußseite neben den entsprechenden Eingabefeldern oder im Bestellprozeß über die Navigation der Bestellhistorie oder über die "Zurück"-Schaltflächen des Webbrowsers im Bestellprozeß. Fehlende oder fehlerhafte Informationen werden dem Auftraggeber durch Fehlermeldungen mitgeteilt.

Die Anbieterin sendet dem Auftraggeber eine automatisierte E-Mail an Empfangsbestätigung, in der die Bestellbestätigung des Auftraggebers wieder in aufgeführt umgewandelt wird und der Auftraggeber über die Bestellmöglichkeit "Drucken" (Bestellbestätigung) ausdruckt. Mit der automatischen Empfangsbestätigung wird nur der Eingang der Kundenbestellung beim Provider belegt und bedeutet keine Akzeptanz des Angebots des Auftraggebers.

Das Vertragsverhältnis zwischen Dienstleister und Auftraggeber kommt erst zustande, wenn der Dienstleister dem Auftraggeber die bestellte Leistung innerhalb von 3 Arbeitstagen gegenüber oder mit deren Ausführung oder einer zweiten E-Mail, ausdrücklicher Auftragsbestätigung Auftragsbestätigung oder dem Versand der Rechnungsstellung bestätigt, erbringt. Die Anbieterin behält behält sich das Recht vor, den Abschluss eines Vertrages mit Auftraggebern ohne Angaben von Gründen zu unterlassen.

Die Anbieterin überlässt stellt dem Auftraggeber Speicherkapazität auf einem für die Ablage der übermittelten-Content geeigneten Rechner zur Verfügung. Vetragsgegenstand, je nach gewähltem, ist die Verbindung der Website des Bestellers mit dem Internet und die Registrierung und Verbindung einer oder mehrerer Domains. Bei der Domainbeschaffung und -verwaltung ist der Provider auf Verhältnis nur Mittler zwischen dem Auftraggeber und dem entsprechenden Registrare tätig.

Für die Anmeldung und Administration von Top Level Domains sowie der dazugehörigen Top Level Domains gilt im Zuge der Vergabe die jeweilige Registrierungsordnung des Vergabestellen. Auf die Domainvergabe hat der Provider keinen Einfluß und kann nicht garantieren, daß die von Gewähr dafür übernehmen angeforderten Domains den Auftraggebern zugewiesen werden können oder von Rechten Dritter freigestellt sind.

Bei der Beantragung der Domain hat der Auftraggeber darauf zu achten, dass keine Rechte Dritter wie Namens- oder Kennzeichenrechte Dritter berührt werden. Bei der Beschaffung von SSL und anderen Zertifizierungen (im Folgenden zusammen "Zertifikate" genannt) tritt der Provider in Verhältnis zwischen dem Nutzer und der betroffenen Zertifizierung-stelle lediglich als Mittelsmann auf: tätig

Jeder dieser Zertifizierer hat seine eigenen Bestimmungen für die Ausgabe von Urkunden. Ergänzend finden daher die vertraglichen Bestimmungen der zuständigen Stelle Anwendung, die der Provider dem Auftraggeber auf Anfrage zuschickt und die auch im Internet bei der zuständigen Behörde abrufbar sind. Einzelheiten zu unseren Produkten finden Sie auf der Übersichtsseite. In diesem Fall ist der Auftraggeber dazu angehalten, für die Korrektheit der für die Erstellung des Zertifikates erforderlichen Angaben mitzuteilen.

In diesem Fall ist der Auftraggeber dafür verantwortlich, dass das Zeugnis bestimmungsgemäÃ? und nicht missbräuchlich ausgenutzt wird. Ein Widerruf des Zertifikates durch die Zertifizierstelle und den Provider ist möglich, wenn begründete einen missbräuchlichen Gebrauch des Zertifikates vermuten lässt oder wenn der Auftraggeber dem Provider bei der Inbetriebnahme des Zertifikates falsche Informationen zur Verfügung gestellt hat begründete

Eine wichtige Ursache kann auch bestehen, wenn der Besteller die in  8 genannten Verpflichtungen grob fahrlässig verstöÃ?t. Einen wichtigen Anlass dazu gibt es für Der Anbietende, wenn: wenn über das Vermögen des Auftraggebers ein Konkursverfahren beantragte, eröffnet oder die Eröffnung mangels Masse verneint wird. Bei einer Domain-Registrierung muss Kündigung angeben, ob die Domain unverzüglich oder am Ende der Laufzeit gelöscht werden soll oder ob die Domain zum Anbieterwechsel freigegeben werden soll.

Im Fall eines Anbieterwechsels hat der Auftraggeber 30 Tage ab dem Tag von Kündigung Zeit, den Anbieterwechsel vorzunehmen. Erfolgt der Anbieterwechsel (Transfer) nicht innerhalb dieser Zeit vollständig, wird die Zulassung zum Domaintransfer wieder gelöscht. Bei einem Anbieterwechsel hat der Betreiber Anspruch auf ein Zurückbehaltungsrecht in Bezug auf Freigabeerklärung gegenüber den neuen Betreiber, sofern der Auftraggeber noch nicht vertragsgemäÃ? und fällige Vergütung oder noch nicht vollständig zur Verfügung gestellt hat.

Bei der Rechnungsstellung ist der Dienstleister abhängig vom Servicepaket gewähltem (siehe Nr. 6.3). In diesem Fall werden dem Besteller die dadurch entstandenen Aufwendungen in Rechnung gestellt. b) Wenn der Besteller die Zusendung der Rechnungen per Post wünscht, werden diese dem Besteller in der Regel in bar in Rechnung gestellt. e). Sie können die Preise auf der derzeitigen Kostenübersicht des Veranstalters nachlesen. In diesem Fall kann die Bezahlung der Servicegebühr fälligen per Lastschrift, Kreditkarte oder PayPal erfolgen.

Sowohl ausländische Firmen (z.B. Firmen, AG ) als auch Behörden können auch per Banküberweisung zahlen. Zur Einziehung ist der Besteller auf dem von ihm angegebenen Konto für ausreichend gedeckt. Zur Nutzung des Dienstes muss der Auftraggeber die automatische Abbuchung (Referenztransaktion) bestätigen verwenden.

Der Betrag von Beträge kann je nach bestellter Dienstleistung (z.B. Domain-Registrierung, Webhosting-Paket, SSL-Zertifikat, etc.) unterschiedlich sein. Das Bezahlverfahren gewählte kann der Besteller zu jeder Zeit über seinen persönlichen Kundenstamm oder in textlicher Form ändern bzw. kündigen aufrufen. Verspätung des Kunden ist der Betreiber zur Berechnung von gesetzlichen Zinsen in Höhe der gesetzlichen Mehrwertsteuer ermächtigt.

Für für den Fall, dass der Anbieterschaden einen höheren Verzögerungsschaden nachweisbar verursacht hat, hat der Besteller die Möglichkeit, geltend zu machen, dass der vertragsgemäße Verzugsschaden durch die überhaupt nicht oder nur in geringem Umfang entstanden ist. Im Verzugsfall wird der Betreiber den Auftraggeber mit Kosten auffordern. Verfügt der Auftraggeber bereits über eine oder mehrere Rechnung (en) mit dem Inkassoservice, werden weitere Rechnung an den Inkassoservice übergeben geschickt.

Schadenersatzforderungen werden dem Auftraggeber in Rechnung gestellt, wovon nur die dem Auftragnehmer tatsächlich direkt durch den Auftraggeber entstehende Schadenskosten (Materialkosten und bei Rückbuchung Dritte, wie z.B. Kosten für Porto oder RücklastschriftgebÃübermittelter) in Anspruch genommen werden. Der Kunde behält sich das Recht vor, nachzuweisen, dass die Aufwendungen niedriger oder gar nicht sind.

Für Die Höhe bezieht sich auf die derzeitige Kostenübersicht des Veranstalters. Bei der Registrierung ist der Besteller für die Richtigkeit der Angaben auf dafür und vollständig zuständig. Änderungen der Registrierungsdaten hat der Auftraggeber dem Provider unverzüglich über mitzuteilen. Auf dem Webspace überlassenen darf der Nutzer keine illegalen Angebote verbreiten.

Für die Einhaltung der rechtlichen Bestimmungen ist der Auftraggeber dafür zuständig. Die Kundin/der Kunde ist dafür zuständig, dass die angeforderte Domain keine Rechte Dritter verletzen darf. Im Übrigen sichert der Besteller zu, dass er keine Daten auf dem vertragsgegenständlichen -Lagerplatz speichert und ins Internet stellt, deren Zurverfügungstellung, Veröffentlichung oder Verwendung gegen geltende Gesetze oder Rechte Dritter verstößt.

Gleiches gelte auch, wenn solche durch Hyperlinks oder andere Verknüpfungen hergestellt werden, die der Besteller auf fremde Internetseiten stellt, zugänglich

Es ist dem Nutzer ausdrücklich verboten, den vom Betreiber an Verfügung zur Verfügung gestellte Webserver für den Versand unaufgeforderter Werbe-E-Mails (Spam-Mails) oder für den Austausch oder den Einsatz von Tauschbörsen zu verwenden. In diesem Fall muss der Nutzer erhält sein Angebot mit einer Benutzerkennung und einem Kennwort versehen. Dieser ist zur Verschwiegenheit über den Inhalt des Vertrages angehalten. Eine Weitergabe des Speicherplatzes vertragsgegenständlichen an Dritte unter überlassen ist dem Auftraggeber nur gestattet, wenn der Betreiber dem in textlicher Form zustimmt.

In diesem Fall hat der Auftraggeber dafür zu sorgen, dass für seine auf dem Datenserver gespeicherten Daten sichert. Im Jahresdurchschnitt hat der Provider gewährleistet eine Verfügbarkeit von 99 % seiner Internetseiten. Dies gilt nicht für Zeiträume, in denen der Internetserver aufgrund von Störungen, die der Provider nicht zu vertreten hat (z.B. höhere Gewalt, Fremdverschulden), nicht erreichbar ist.

Darüber hinaus kann eine lückenlose Verfügbarkeit von Angaben nicht gewährleistet werden, wenn Zeit für für fachliche Arbeit (z.B. Wartung) im für den Endkundenzumutbaren Bereich Verfügbarkeit (regelmäÃ?ig, bis max. 1% der Gesamtdauer) notwendig ist. Erforderliche Serviceunterbrechungen für Präventive Instandhaltungsarbeiten sind unter frühestmà angekündigt möglich. In diesem Fall ist der Provider nicht für den Zugriff auf den Webserver für Ausfälle Ausfälle zuständig, der aufgrund von Störungen, die außerhalb der Kontrolle des Providers ( "höhere Gewalt" oder unverschuldetes Einflussen Dritter ) sind, nicht erreichbar ist.

Auf die Server kann der Betreiber beschränkt zugreifen, soweit dies für die Erhaltung und Sicherung des Netzbetriebs, vor allem zur Verhinderung gravierender Störungen des Netzwerks, der Programme oder der gespeicherten Dateien, notwendig ist. Im Übrigen gilt eine Schadensersatzpflicht des Betreibers für Schäden vorbehaltlich der nachfolgenden Haftungsausschlüsse und -beschränkungen:

Im Übrigen gilt die Haftung des Anbieters für Schäden, soweit die Ursache auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Handeln liegt. Im Übrigen ist der Betreiber für für die leichte Pflichtverletzung von fahrlässige verantwortlich, deren Verstoß zur Erfüllung des Vertragszweckes gefährdet erforderlich ist, oder für die Pflichtverletzung, deren Erfüllung die ordnungsgemäÃ?e Durchführung des Vertrags überhaupt nur ermöglicht und auf deren Erfüllung der Nutzer regelmäÃ?ig vertrauen darf.

Der Betreiber ist in diesem Falle gegenüber für jedoch nur für den voraussehbaren, vertragsgemäßen Schäden haftbar. Typischerweise ist der Schadensersatz auf die Höhe der vertragsgemäßen Zahlung des Bestellers für der Zeitpunkt, in dem die Pflicht verletzt wurde, beschränkt. Für geringfügige Verstöße gegen andere als die oben aufgeführten Verpflichtungen gegenüber für übernimmt der Betreiber keine Haftung.

Der vorstehende Haftungsausschluss bezieht sich nicht auf die Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, für einen Mängel nach Übernahme einer Gewährleistung Haftungsbeschränkungen die Beschaffenheit oder bei arglistigen Verschweigen des Mangels Mängeln In dem Maße, wie die Haftbarkeit des Betreibers unmöglich ist oder beschränkt, trifft dies auch auf für die persönliche Haftbarkeit von Mitarbeitern, Beauftragten und Erfüllungsgehilfen zu.

In einem dem Auftraggeber nach Grundsätzen angemessenen, nach Treu und Glauben dem Auftragnehmer zurechenbaren Rahmen zur Abwehr der Inhalte von gegenüber, die der Auftragnehmer aufgrund des Inhalts des Auftraggebers Ansprüchen oder aufgrund einer Gesetzesverletzung bei der Domainsregistrierung, wie insbesondere durch übermittelten vorgenommen hat, die zur Einrede erforderlichen Informationen zur Verfügung stellt.

In diesem Fall ist der Auftraggeber zur Erstattung der Kosten des Anbieters aufgrund von Rechtsansprüchen Dritter wegen der vom Auftraggeber veröffentlichten Beiträge oder wegen der Rechtsverletzung Dritter durch die Domain-Registrierung berechtigt. Eine Entschädigungspflicht besteht nur, wenn der Auftraggeber bezüglich die den Rechtsstreit auslösende Handlung oder Unterlassung zu vertreten hat.

Die Anbieterin übernimmt keine Haftung für die Korrektheit, Qualität, Vollständigkeit, Verlässlichkeit, Typ und Güte oder Glaubwürdigkeit der von ihnen geposteten Beiträge. Der veröffentlichte Inhalt stellt nicht MeinungsäuÃ?erung des Providers dar, namentlich macht sich der Betreiber die Angebote der Abonnenten nicht zu eigen. Die Anbieterin ist nicht dazu angehalten, die von den Nutzern unter übermittelten oder überwachen hinterlegten Daten oder ohne konkreten Anhaltspunkt für Umständen zu recherchieren, die auf eine illegale Tätigkeit deuten.

Haftungsansprüche gegen den Betreiber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Daten bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Daten verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Betreibers kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt.

Bei Bekanntwerden von entsprechenden Schutzverletzungen durch Dritte wird der Betreiber unverzüglich entsprechende Maßnahmen treffen, um die Schutzverletzung künftig zu verhindern. Stellt sich heraus, dass ein Nutzer den vertragsgegenständlichen -Lagerplatz entgegen den Bestimmungen in  7 dieses Vertrags verwendet, ist der Betreiber befugt, den Zugang zu diesen Inhalten durch entsprechende MaÃ?nahmen zu blockieren, sofern die Verteilung illegaler oder veröffentlichter Inhalt die Rechte Dritter verletzt.

Dementsprechend ist der Betreiber befugt, den Nutzer bei einem Verstoß gegen die in  7 genannten Wohlverhaltensregeln zu warnen und ihn nach wiederholten Verstößen von der Inanspruchnahme des Services auszunehmen. Das schutzwürdige Interesse der Beteiligten wird von berücksichtigt getragen, vor allem die Entscheidung, ob der Auftraggeber die Verletzung zu vertreten hat. Sodann ist es dem Nutzer verboten, den Service des Providers für neu zu registrieren und zu benutzen, unter welchem Name dies erfolgt.

Die zur strafrechtlichen Verfolgung erforderlichen Angaben sind im Sinne der geltenden Rechtsvorschriften vom Betreiber, den Strafverfolgungsbehörden und Gerichtshöfen an Verfügung zu übermitteln. Ohne Zustimmung des Bestellers werden die Bestellerdaten nicht an Dritte weitergegeben oder nur insoweit, als für Durchführung und die Vertragsabwicklung erforderlich ist.

In Anlehnung an diese AGB schlossen Für und für von dieser folgenden Ansprüche ab, von welcher Form für gelten, sind Auftraggeber die Kaufleute, unter Ausschluß des Rechtes der BRD unter Ausschluß des UN-Kaufrechts.

Die Anbieterin behält behält sich das Recht vor, die Zuständigkeit von zulässigen auf wählen zu ändern. Auf der Grundlage dieses Vertrages darf der Auftraggeber Ansprüche gegenüber nicht ohne die Einwilligung des Betreibers an Dritte weitergeben. Die Anbieterin behält behält sich das Recht vor, die AGB zu jeder Zeit mit Wirksamkeit von für auf ändern zu ändern, es sei denn, für ist für den Auftraggeber unzumutbar.

Die AGBs werden in diesem Falle vom Betreiber an die vom Auftraggeber angegebene E-Mail-Adresse spätestens zwei Wochen vor ihrem Wirksamwerden versandt. Im Übrigen ist der Besteller erhält vierwöchig vor Vertragsabschluss an kündigen gebunden, sofern die Änderungen für den Besteller nachteilig sind. Bei Nichtbeachtung der neuen AGB innerhalb einer Zeitspanne von vier Wochen nach Erhalt der E-Mail gilt die AGB geänderten als vom Vertragspartner akzeptiert.

Mit der Änderungsmitteilung wird der Betreiber den Auftraggeber über die Konsequenzen eines unterbliebenen Widerspruches informieren. Vor der Auftragserteilung an Verkäufer kann der Besteller den Text des Vertrages über die Printfunktion seines Webbrowsers im abschließenden Bestellschritt drucken. Im Übrigen schickt der Betreiber dem Auftraggeber ein Bestellbestätigung mit allen Auftragsdaten an die von ihm mitgeteilte E-Mail-Adresse.

Bei der Erstregistrierung erhält erhält der Besteller eine Abschrift der Allgemeinen Geschäftsbedingungen mit einer Widerrufserklärung. Sollten sich die AGB bzw. die Widerrufsbelehrung ändern, Ausführung der Kunde die AGB bzw. Widerrufsbelehrung im Kontext einer gesonderten Mahnung oder bei, die Änderung folgt jedoch mit Ausführung die Erreichung, die neuen AGB bzw. die an die von ihm angegeben Email-Adresse gesendet werden.

Bei Änderungen berücksichtigt der Anbietende die rechtlichen und im Zusammenhang mit diesen AGB vereinbarte Mängel (§ 15 Änderungen der AGB). Der Kunde kann seine Bestellung auch in seinem Nutzerkonto nachvollziehen. Darüber, der Provider hinterlegt den Text des Vertrages, stellt ihn aber nicht im Internet unter zugänglich zur Verfügung. Forum der Europäischen Commission for Online Dispute Resolution (OS) für Verbraucher: https://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Die Anbieterin ist nicht gewillt oder gezwungen, an einem Streitschlichtungsverfahren vor einer Schlichtungsstelle mitzumachen.

Auch interessant

Mehr zum Thema