Local Domain

lokale Domain

Es sollte auch eine Top Level Domain (TLD) enthalten, die im Internet registriert werden kann (z.B. nicht.local). Der Bonjour-Dienst von Apple verwendet intern das lokale DNS-Suffix.

Zahlreiche Beispiele für übersetzte Sätze mit "local domain" - deutsch-französisches Wörterbuch und deutsche Übersetzungssuchmaschine. Die Verwendung interner Domains wie . local oder. corp war auf Microsoft Exchange Servern weit verbreitet. Wenn Sie keine Domäne angeben, sichert der Kunde die Default-Domäne, wie in der alllokalen Einstellung beschrieben.

root.local-Domain

Vor einigen Jahren führte Microsoft mit Windows 2000 ein. Zu dieser Zeit waren die Bandbreite eng und die Replizierung einer Domain über mehrere Erdteile hinweg nahezu nicht denkbar. Um dem abzuhelfen, wurde eine geographische Gliederung des Waldes über Domains vorgenommen und eine darüber liegende "Wurzeldomain" als Link verwendet. Microsofts Beschreibung zu "Auswahl der Domain für die Waldwurzel (https://technet.microsoft.

Der erste Bereich in einem Wald ist natürlich "ausgezeichnet". Die Verwalter legen z.B. auch die Einrichtung zusätzlicher Domains im Wald fest. Das ist etwas ganz Spezielles und wenn diese Domain nun auch "normale User und Administratoren" enthält, dann hat die Arbeitsgruppe "Domain-Administratoren" eine Sonderstellung. Im Idealfall sollte kein Verwalter dauerhaft als "Domain-Administrator" tätig sein.

Domains und " Political Arguments " Sie haben bereits erfahren, dass die "Root Domain" aufgrund einiger Gruppierungen und Funktionalitäten eine herausragende Rolle spielt. Zum Beispiel, wenn Sie als Unternehmen geographisch unabhängige Domains führen und keine eigene ROOT-Domain anbieten, dann ist eine dieser Domains die " important domain ". Natürlich ist eine "neutrale Domäne" eine flexible Basis für überlebende Umorganisationen.

Obwohl die Bandbreite bereits wesentlich besser ist als im Jahr 2000 und die Anschlüsse mindestens "stabil" sind, d.h. keine Einwahlverbindungen mit Minutenintervallen verwendet werden, ist das Replikations-Volumen nach wie vor ein wesentlicher Punkt bei der Domaingestaltung. In erster Linie sieht man hier jedoch die Logon-Accounts von Benutzern, die durch Images im AD (siehe ADPhoto) oder User-Zertifikate (siehe User-Zertifikate im AD) recht beeindruckende Grössen erzielen können.

Damit wird nicht nur das örtliche Verzeichnis, sondern auch das azurblaue AD in Office 365 auf der rechten Seite erleichtert, außerdem gehören Kontaktdaten und Fotos zur Ablage in Microsoft Outlook und nicht mehr zum Verzeichnis. Inzwischen wissen wir alle, dass das Verzeichnis in mehrere Volumes aufgeteilt ist, die sich je nach Domain oder Wald unterschiedlich wiedergeben.

Die" großen" Volumes wie das" System, die Konfiguration" und auch die ForestDNS-Partition werden auf allen Domänencontrollern beibehalten und sollten sich dementsprechend wenig abändern. Die " Domain-Partition " hingegen wird nur auf Domänencontrollern der selben Domains beibehalten. Eine Domain für "Europa" kann also noch alle Nutzer aus Europa einbinden. Allerdings gelangen die Angaben nicht in andere Bereiche wie Nordamerika, Südamerika, Afrika und Asien.

Domänencontroller mit dieser Funktion empfangen eine nicht zu unterschätzende Datenmenge aus allen Domains. Aber wenn Sie für eine Domain mit vielleicht 10000 Nutzern, einigen Benutzergruppen und Rechnern planen, dann sollten Sie einschätzen, wie viele sich hier wirklich verändern und welches Replikations-Volumen sie letztendlich haben.

Weil nun auch die Mitgliederliste von Arbeitsgruppen differenziert nachgebildet wird und andere Veränderungen oft nur noch wenige Byte sind, ist das Volume nach heutigem Standard klein. Die meisten Lesegeräte haben weniger als hunderttausend Nutzer, aber sicherlich mehr als 64 KBit Bandbreite. Allein aus Gründen der Bandbreite sollte eine einzige Domain für die meisten Unternehmen das richtige Vorbild sein.

Beachten Sie, dass eine Domain immer mehrere Domain Controllers erfordert, die möglicherweise an geeigneten Stellen gewartet und bedient werden müssen. Der minimale Strukturebene für eine Domain sind also zwei Domainscontroller. Darüber hinaus führen verschiedene Anwendungen wie z. B. Microsoft Outlook und Microsoft Outlook nur dann eine Schema-Erweiterung durch, wenn sich der Schema-Master auf derselben AD-Site befindet, sich der Rechner aber auf derselben Domain befindet.

Es ist also zu erwarten, dass Sie für solche Tasks im " empty-root " zumindest einen Member-Server haben. Ein " leeres Stammverzeichnis " bezeichnet auch wenigstens eine weitere Domain für Nutzer und vielleicht eine weitere für die zentralen Services wie z. B. Microsoft Outlook, Skype für Unternehmen etc.

Da jede Domain auch eine eigene DNS-Domain ist, wird ihre Auflösung komplexer. Mit dem " Kurznamen " können Kunden nicht mehr ohne weiteres zusammenarbeiten, wenn sich die Datenserver in einer angrenzenden Domain befinden und Sie die zugehörigen DNS-Suchlisten nicht aufrechterhalten. Die Nutzung einer dedizierten Root-Forest-Domäne hat den Nachteil, dass sie zusätzliche Verwaltungskosten verursacht, um die zusätzliche Nutzung der Domaine zu ermöglichen.

Heute bin ich der Meinung, dass die meisten Unternehmen keine "Root-Domain" benötigen und mit einer einzelnen großen Domain viel besser laufen würden. Dois-je weils eine eigene Forest-Root-Domain in mein Verzeichnis aufnehmen?

Auch interessant

Mehr zum Thema