Neue Domain Anmelden

Eine neue Domain registrieren

Dieses Video zeigt Ihnen, wie Sie eine Domain für WordPress registrieren. Eigentümerwechsel: Sie übertragen Ihre Domain auf einen neuen Eigentümer. Eine neue Domäne können Sie in der Plesk-Administration wie folgt anlegen: Webseiten & Domains; Domain hinzufügen. Ihre kommunale Website sollte unter einem geeigneten Domainnamen gefunden werden.

Domänenumzug_oder_Domänenumzug">Domänenumzug oder Domänenumzug?

Eine Firma bewegt sich - zum Beispiel, weil sie mehr Kundschaft von der neuen Anschrift erwartet, weil die alte Niederlassung aufgelöst wurde oder zu eng geworden ist. Ähnlich wie im Analogleben ist ein solcher Wandel auch in der Digitalwelt möglich. Aber ein Domainwechsel ist - wie ein ganz gewöhnlicher Schachzug - ein sorgfältig durchdachter und geplanter Vorgang, da er mit einigen Gefahren verbunden ist.

Im folgenden Beitrag werden wir Ihnen aufzeigen, worauf Sie beim Domainwechsel achten sollten, damit die Auswirkung auf Traffic, Vertrauen und Linkleistung so gering wie möglich ist. Domainumzug oder Domainwechsel? Eine Domainänderung hat zur Folge, dass sich die Internet-Adresse verändert. Der existierende Internetauftritt wird mit einer neuen Domain verlinkt.

Im Falle eines Domaintransfers - oft auch Providerwechsel oder Providerwechsel - bleibt dagegen die Internet-Adresse erhalten, ändert aber den Web-Hoster. Dies bedeutet, dass die Domain und alle Inhalte der Seiten auf einen neuen Rechner verschoben werden. Ab wann ist ein Domainwechsel möglich? Eine Domainänderung kann aus sehr verschiedenen Motiven notwendig oder nützlich sein: Eine neue Domain wurde angemeldet, die mehr Beliebtheit und Traffic versprechen oder ganz allgemein besser zum Seiteninhalt passen; ein Betrieb hat seinen Firmennamen geändert und will seinen Internetauftritt darauf abstimmen - zum Beispiel nach einer Fusion; Der frühere Domain-Name verletzt Warenzeichenrechte; Die Website soll beispielsweise mit dem Umstieg von einer.de- auf eine.com-Domain internationaler werden.

Der Inhalt einer Website stimmt nicht (mehr) mit dem Domain-Namen überein. Ein Domainwechsel ist immer mit großem Arbeitsaufwand verbunden und kann in der Regel nicht ohne fachkundige Hilfe durchgeführt werden. Prüfen Sie vorab, ob es für die Änderung eine Alternative gibt - wie z.B. das Erstellen von Subdomains, was z.B. bei einer erfolgten Globalisierung eine gute Alternative sein kann.

Und wie wechsle ich eine Domain? Wenn Sie kein Bargeld zurück möchten - so leicht ist es nicht. Der Umtausch der alten Domain gegen eine neue kann weder erfolgen noch an den Anbieter zurückgesandt werden. Nach der Registrierung einer Domain wird die neue Anschrift von der Internetadministration ICANN in die Datenbasis des Domain Name Systems eingelesen.

Eine Änderung ist nicht möglich - die einzigen Optionen sind das Löschen oder der Wechsel auf einen neuen Domaininhaber. Beides ist beim Wechsel der Domäne nicht erwünscht. Stattdessen soll die bisherige Domain mit der neuen Domain verbunden werden. Sichern Sie sich zuerst Ihre neue Adresse. Abhängig vom verwendeten Webhostingpaket kann die neue Domain ganz leicht dem Package beigefügt werden.

Manche Redaktionssysteme (CMS) ermöglichen es, die Seiteninhalte über die Einstellung im Hintergrund mit der neuen Domain zu verlinken. Dies funktioniert z.B. bei WordPress und TYPO3 auch für die so genannten Domains. Diese können sein: Anpassen der Webserver-Konfiguration an die neue Domäne; Anfordern und Installieren eines neuen SSL-Zertifikats für die verschlüsselte Übermittlung; Anpassen der Umschreibregeln: Für umbenannte und mit Umleitungsregeln umgeleitete Webseiten sind ebenfalls in der.

Deine bisherige Webadresse sieht in den Ergebnissen von Google gut aus? Danach sollte es Ihr Bestreben sein, auch nach dem Domainwechsel ein gutes Ergebnis zu erzielen. Die neue Domain ist zwar zugänglich, aber Google weiß es noch nicht, so dass das Rating darunter leidet. Duplizierter Inhalt: Identischer Inhalt ist unter der bisherigen und der neuen Anschrift über verschiedene URL''s zugänglich.

Kein Inhalt mehr auf der bisherigen Domain verfügbar: Dies kann zu einem stetigen Rückgang des Ranking der bisherigen Website führen. Gleichzeitig wird die neue Domain aus Suchmaschinensicht zu einer völlig neuen Website, der beispielsweise der entscheidende Erfolgsfaktor Vertrauen mangelt. Alt-Domain zu frühzeitig gelöscht: Wenn Sie die Möglichkeiten nutzen, Benutzer von der Alt-Domain über 301 Redirect auf die neue Domain umzuleiten, müssen Sie sicherstellen, dass die Alt-Domain nicht zu rasch ausfällt.

Zuerst muss sich die neue Anschrift durchsetzen - sie sollte spätestens nach einem Halbjahr, besser noch nach einem Jahr ausfallen. In der Regel ist die Weitergabe über 301-Redirect eine vernünftige Massnahme beim Domainwechsel. Es sorgt dafür, dass die Website nur unter der neuen Domain erreichbar ist (d.h. es werden keine doppelten Inhalte erstellt) und erlaubt einen weitestgehend reibungslosen Wechsel zwischen den beiden Domains.

Um die Änderung zu registrieren, müssen Sie die Suchkonsole von Googles verwenden - dasselbe Konto, das Sie für die Anmeldung Ihrer vorherigen Domain benutzt haben. Mithilfe der Suchkonsole verifizieren Sie Ihre neue Domain und informieren zugleich über die neue Adressdaten. Nächste Stufe: Geben Sie eine "Adressänderung" für die bisherige Domain ein.

Wählen Sie dann die neue Domäne aus. Googles prüft - sofern verfügbar - die von Ihnen eingestellte Umleitung und stellt sicher, dass beide Domains geprüft werden. Schließlich werden die Daten an Google weitergegeben. Um die neue Domain so rasch wie möglich in den Suchindex aufzunehmen, müssen Sie die Indizierung erneut auslösen.

Gehen Sie dazu in die Google-Suchkonsole, gehen Sie zu "Crawling", "Google-ähnlicher Zugriff" und dann auf die Website. Um den Crawling-Prozess zu unterstützen, ist es ratsam, eine XML-Sitemap an Google zu senden. Zusätzlich zu diesen Kernaufgaben haben Sie im Rahmen des Domänenwechsels einige Nebentätigkeiten, die Sie so schnell wie möglich erledigen sollten:

Überprüfen Sie die internen Verweise auf der Website: Die Verknüpfungen müssen ebenfalls an die neue Domänenstruktur angepaßt werden, sofern es sich um "absolute Verknüpfungen" mit dem bisherigen Domänennamen handelts. Außerdem müssten Sie die Arbeiten durchführen und andere Website-Betreiber über die Änderung unterrichten. Einsatz von Webanalysetools und/oder Adservern: Richten Sie hier auch die neue Domain ein.

Warten Sie, nehmen Sie eine Tasse Kaffee und behalten Sie immer die Rangliste Ihrer neuen Domain im Auge. Googles selbst empfehlen mindestens für grössere Webseiten einen Beobachtungszeitraum von 180 Tagen. Nutzen Sie die Suchkonsole von Googles, die Ihnen viele nützliche Informationen für Ihr Monitoringsystem gibt.

Auch interessant

Mehr zum Thema