Telekom Domain Check

Telecom Domainprüfung

com.eu.eu.info.li.

net.org.mobi.name, Ihre Domain oder Subdomain soll über https erreichbar sein? Das Kürzel DNS steht für Domain Name System. Domänenübergreifende Digitalisierung mit den Hauptthemen. Prüfen Sie statt dessen, ob die gewünschte Domain tatsächlich verfügbar ist. Das Domain Name System (DNS) ist ein System, das die Konvertierung zwischen IP- und Computernamen im Internet ermöglicht.

Aufrufen der Domäne über HPC " Aufrufen der Domäne über HTTP

Ihr Domainname oder Ihre Subdomäne soll über HTTP erreichbar sein? Es sollte ein entsprechendes Sicherheitszertifikat haben und der Datentransfer zwischen Webbrowser und Webserver sollte sichergestellt sein? auf einem bezahlten Gerät auf unserer neuen Platform (gebucht oder umgestellt nach dem 21.09.2017 bzw. inklusive Startseite und inklusive Startseite sind ausgeschlossen). Wenn diese Voraussetzungen gegeben sind, wird das Zeugnis bestellt und Ihre Domain oder Unterdomain kann über HTTP aufgerufen werden.

Im Regelfall sollte das Zeugnis innerhalb von 24 Std. vorliegen. Andernfalls kontaktieren Sie unseren Kundendienst. Sie haben im Startseite Center die folgenden Möglichkeiten: Allow HTTP: ein Anruf bei der Adresse von wuenschdireinedomain.de führt zu einer unsicheren Verbindung. Markieren Sie eine Domäne. Markieren Sie HTTPS durchsetzen bzw. Erlauben.

Falls sich Ihre Startseite auf der bisherigen Platform befinden sollte, können wir Ihnen derzeit keine Lösungen für HTTP bieten. Sie können sich gern an unseren Kundendienst wenden. Bitte kontaktieren Sie uns. Selbstverständlich können Sie sich ein eigenes Webserverzertifikat für Ihre Domain, z.B. über Let's Encrypt, bereitstellen.

Rufen Sie den Computer an, um nach "DNS-Wechsler" zu suchen.

Wenn Sie am neunten Tag des Jahres von Ihrem Computer oder Ihrem Computer aus nicht mehr ins Netz gehen können, war es nicht notwendigerweise der Exkavator von der Nachbarbaustelle, der das Seil gefangen hat. Die FBI wird am neunten Juni eine Serie von Server herunterfahren, die sie im Zuge des "Ghost Click"-Betriebs gesichert hatten und die nach Angaben des Bundesamtes für Sicherheit der Informationstechnologie (BSI) noch immer täglich auf rund 20.000 IP-Adressen in Deutschland zugreift.

So erfuhr das FBI im vergangenen Jahr von Internetverbrechern, die über Malware namens "DNS-Wechsler" andere Computer infiltriert hatten. Auf Computern, die mit dieser Malware infiziert sind, lenkt der Internet-Browser den Benutzer auf die manipulierten Sites um.

So können Benutzer dieser Malware auf dem Computer des nichtsahnenden Benutzers Anzeigen schalten, Suchresultate fälschen oder noch mehr Malware infiltrieren. Sie werden jedoch am neunten Juni endlich ausgeschaltet. Gemeinsam mit dem BSI wollen wir deshalb vermeiden, dass unsere Kundinnen und Kunden aus diesem Grunde am Montag, dem neunten Juni, ohne Internetzugang sitzen.

Deshalb haben wir bereits mehr als 18.000 unserer Stammkunden angesprochen, deren Computer angesteckt werden können. In unserem Brief machen wir auf die Situation aufmerksam und bitten unsere Kundinnen und Kunden, ihren Computer auf Viren zu durchsuchen. Seitdem haben mehr als 21 Mio. Benutzer diese Website genutzt. Damit wir die jeweiligen Abnehmer erkennen können, haben wir, wie auch andere Telekommunikationsunternehmen, vom Bundesverband der Internetwirtschaft (eco) korrespondierende Angaben erhalten.

Sie entstammen den FBI-Listen mit den IP-Adressen, die auf die betreffenden DNS-Server ausgingen. Die IP-Adressen werden derzeit für 7 Tage gespeichert, so dass wir die betreffenden Personen über unser Missbrauchsteam auffinden. Mit dieser kurzfristigen Datenhaltung können wir den Kampf gegen Malware tatkräftig mitgestalten.

Das Kürzel DNS steht für Domain Name Systems. Dieser " DNS-Wechsler " hat nun gerade in dieses Sytem eingeschritten. Wenn eine DNS-Abfrage ausgelöst wird, wenn auf eine normale Webseite zugegriffen wird, führt das Gerät den Benutzer zu manipulierten DNS-Servern anstatt zu dem tatsächlich erwünschten. Der BSI fordert alle Internetbenutzer erneut auf, ihre Computer pünktlich vor dem neunten Juni zu prüfen.

Wenn Ihre Computer rein sind - wie wir es uns wünschen - kann eine professionelle "Wurmkur" nie etwas anhaben....

Auch interessant

Mehr zum Thema