Vergebene Domains Suchen

Suche nach zugewiesenen Domains

Mehr Informationen finden Sie unter Was sind Domainvormerkungen? Sie finden unter Meine Domains immer die komplette Liste Ihrer Domains. Worauf ist bei der Suche zu achten? So funktioniert die Bestellung einer Domain: Weisen Sie nun Ihren neuen Domainnamen zu.

Der Umgang mit den neuen Top-Level-Domains in der Google-Suche

Die neuen Top-Level-Domains (kurz: TLD) sind in aller Munde. Für uns ist das ein Muss. Zahlreiche Webmasters und Firmen verwenden bereits die Domain-Endungen. com,. tour oder. geschäftlich für ihre Online-Marketing-Strategien. Aber gibt es Differenzen im Umgang mit diesen neuen und älteren Domains (.com oder.net), in den SEOs? Im Google Blog von Google hat Sven Naumann (Google Search Quality Team) ein Q&A veröffentlicht, das von John Müller über den Umgang mit neuen Top-Level-Domains berichtet.

Im vorliegenden Artikel stellt er fest, dass es laut Google in der Praxis keinen großen Unterschiede in der Behandlung und Auswertung von neuen und existierenden TLD' s gibt. Dadurch ergeben sich weder Vor- noch Nachteile für die Positionierung in den Ergebnissen, z.B. wenn Sie domain.travel statt domäne verwenden. Die internationalisierten Top-Level-Domains, wie z.B. ???, werden von Google genauso wie alle anderen neuen und existierenden allgemeinen Top-Level-Domains gehandhabt.

Die Punycodeversion eines Hostnamens ist laut Google genauso wichtig wie eine unverschlüsselte Variante. Auf diese Weise können Domains wie z.B. ??? oder Umlautdomains richtig wiedergegeben werden. Die neuen Top-Level-Domains wie z. B. Domäne. reisen, Domäne. wien oder Domäne. business unterscheidet sich nicht von anderen Generika. Der größte Vorteil der neuen Domainendung besteht darin, dass viele bereits vergebene Domains neu angemeldet werden können und auch für viele Firmen neue Chancen in der Markenentwicklung eröffnen.

So verwendet der WienTourismus die Domain wien.travel für Marketingzwecke und führt die User über diese neue Domain auf seine wien.info-Website weiter. Zahlreiche andere touristische Verbände und Vereine setzen diese Domain-Endungen bereits ein. Einige Firmen setzen bereits neue Top-Level-Domains für ihre Online-Marketing-Strategie ein.

Die com erfasst eine Reise-Domain zu nahezu allen Reisezielen und gibt sie an die Hotel-Übersicht für diese Reiseziele weiter. Oft wird in diesem Kontext die Frage gestellt, ob die Domain-Erweiterung die Verwendung von Schlüsselwörtern in der Domain beeinflusst. Grund für diese Fragestellung ist die Markierung der Domain-Endung mit einer exakt passenden Suchabfrage, wie im Beispiel salzburg_reisen.

Wenn Sie nach "Salzburg Reisen" suchen, werden sowohl "salzburg" als auch "reisen" in der Domain in Fettschrift angezeigt. Auch wenn die Domainendung ein Schlüsselwort beinhaltet, hat dies wenig Auswirkungen auf das Suchergebnis, da Schlüsselwörter in Domains in der Regel als Rangfaktor an Bedeutung einbüßen. Dies bedeutet, dass die Erweiterung sowie das Schlüsselwort im Domain-Namen markiert ist, aber keinen Einflussbereich hat.

Da kaum jemand außerhalb der Online-Marketing-Szene die neuen Top-Level-Domains als solche erkennt und empfindet, ist es schwer, eine Domain mit der Endung. vienna oder. travel zum Beispiel auf Print-Anzeigen oder für andere Offline-Marketingmaßnahmen zu nutzen. Auch Domains mit bekannter Extension werden ohne Bezug zu einer Internet-Domain als solche anerkannt, neue Domains, wie z.B. wien. travel, nicht.

Top-Level-Domains für Gebiete wie z. B. bayerisch oder wien werden in den Ergebnissen genauso wie eu,. asia oder andere Top-Level-Domains bearbeitet und haben keinen unmittelbaren Verweis auf die Gebiete der Domainerweiterung. Für diese Domains sollte ebenfalls eine geographische Orientierung in der Google Search Console definiert werden.

Laut Google könnte sich diese räumliche Orientierung der Top-Level-Domains jedoch in den nächsten Jahren verändern. Laut Google hat auch eine Top-Level-Domain mit Herkunftsland, wie z.B. . de für Deutschland, keinen unmittelbaren Nutzen im Vergleich zu einer allgemeinen Domainsendung. Die. de-Erweiterung ist jedoch ein Tipp für die Suchmaschine, dass diese Domain in Deutschland wohl wichtiger ist als eine.com- oder.net-Domain ohne Ländercode.

Daher können länderspezifische Domain-Endungen in den Ergebnissen des entsprechenden Staates noch einen Vorsprung haben. Orientiert sich eine Webseite z. B. an Deutschland, Österreich und der Schweiz, gibt es zwei Wege zur idealen geographischen Orientierung: Wird die entsprechende Länder- und Sprachenversion genutzt, werden diese im Suchergebnis entsprechend den geographischen Zielen ausformuliert.

Dies hat den großen Vorteil, dass Google die Suchergebnisse in jedem Zielland entsprechend der richtigen Landesversion ausrichtet. Zudem ist die Einbindung von Tracking-Software wie Google Analytics bei der Nutzung mehrerer Top-Level-Domains wesentlich komplexer als bei einer Domains.

Es wird empfohlen, das domänenübergreifende Verfolgen mit Google Analytics zu nutzen. Um eine Webseite auf Deutschland, Österreich und die Schweiz auszurichten, können Sie auch eine.com-Domain oder eine andere TLD nutzen und die geographische Orientierung über Verzeichnisse einrichten. Dabei werden alle ankommenden Verbindungen zusammengefasst und verstärken die ganze Domain.

Allerdings muss die geographische Orientierung in der Google Search Console von Hand festgelegt werden. Der hreflang Tag gibt Google an, dass die unterschiedlichen ccTLD' s oder Directories einer TLD zusammen gehören und untereinander verlinkt sind. Ein weiteres spannendes Thema in Google's Q&A ist die Domainverlagerung einer Webseite von . com auf eine neue TLD.

Kann ich eine Webseite verschieben, ohne meine derzeitige Platzierung in der Suche zu verlieren? Wiederum gibt es keinen Gegensatz zwischen Google und einem Domaintransfer von . com zu einer anderen TLD. Für einen solchen Ansatz bietet Google detaillierte Unterstützung, um Fehlern bei der Verlagerung von Domains und Websites vorzubeugen.

Es kann wie immer einige Zeit in Anspruch nehmen, bis ein Wechsel in eine neue Domäne bei der Suche abgeschlossen ist. Schlussfolgerung: Die neuen Top-Level-Domains werden von Google weder präferiert noch diskriminiert, sondern wie andere allgemeine Top-Level-Domains auch. Mit den neuen Domain-Endungen können bereits vergebene Domain-Namen wieder registriert werden.

Darüber hinaus haben Firmen und Verbände neue Chancen im Markenaufbau, wie im Beispiel des Tourismus mit der Domainendung.travel. Domains wie z.B. hotel.berlin haben jedoch keinen unmittelbaren Nutzen im Suchergebnis. Bei ccTLD', wie z.B. . de oder . at, bleiben die automatischen geografischen Ausrichtungen erhalten.

Dies kann sich laut Google jedoch in absehbarer Zeit verändern, so dass auch andere neue Domains stärker von ihrer örtlichen Orientierung profitierten. Vergiss das nicht: Beim Einsatz von neuen Domain-Endungen ist es erforderlich, die geografische Zuordnung der Domain in der Google Search Console von Hand einzustellen, um den angestrebten Markt zu erreichen.

Auch interessant

Mehr zum Thema