Webhosting

Web-Hosting

Nichtsdestotrotz sind im bezahlten Angebot von Webhosting zwei Dinge unvermeidlich: Webhosting bezieht sich auf das Hosting von Websites auf dem Server eines Providers, der mit dem Internet verbunden ist. Das LA Webhosting bietet Webspace, Managed Server und VServer inklusive einer Domain für Ihre Homepage. Erschwingliches Webhosting mit voller Leistung für Ihre Ideen. Abhängig von der Komplexität der Website sollten unterschiedliche Anforderungen an Ihr Webhosting gestellt werden.

Homepage-Pakete

Web-Hosting - vollständig und erschwinglich. Mit unseren leistungsfähigen Homepage-Paketen sind wir für Sie da. Höchstleistung für Ihre Website ist gewährleistet - optimal für Wordpress, Joomla & eCommerce. Optimal für Geschäftsanwendungen: Schützen Sie Ihre eigene Server-Umgebung mit Ressourcengarantie - und profitieren Sie zugleich vom Komfort eines Web-Hosting-Pakets.

Getestete (Ausgabe 20/16) Webhosting-Pakete für dynamischen Content von acht großen Anbietern. Deine Website in drei Schritten: Wähle ein Themengebiet, passe es an, veröffentliche es! Für Sie entwerfen wir ein individuelles Website-Design.

Kleine Anleitung für Web-Hoster

des Rechtsanwalts Dr. Thomas Engels, LL.M. Die Kosten für die dedizierten Systeme und die Kollokation der eigenen Geräte sinken seit einigen Jahren. Durch immer bessere Computer und immer bessere Offerten wollen die großen Anbieter den Wettbewerb für sich erobern. Dieses Angebot lädt Sie natürlich ein, einen solchen zu mieten und das zugehörige Hosting-Angebot an Dritte weiterzugeben.

Das heißt, dass Ihrem Eintrag als eigener Webhost nichts im Weg steht. Für viele Provider ist es zunächst unwichtig, welche administrativen Verfahren durchgeführt werden müssen. Nichtsdestotrotz sind im bezahlten Webhostingangebot zwei Sachen unvermeidlich: Man wird sich als Provider natürlich bemühen, sich von den vorhandenen Offerten abzuheben. Diesbezüglich ist die Rechtssprechung inzwischen klar und stellt im ungünstigsten Falle ein beträchtliches Risiko für den Provider dar.

Im Idealfall steht der erste Auftrag mit einem Auftraggeber kurz vor dem Ende. Weil der Vertragsabschluss voraussichtlich ausschliesslich im Wege der Telekommunikation erfolgt, kann die Pflicht bestehen, dem Besteller ein Rücktrittsrecht zu erteilen. Ebenso ist darauf zu achten, dass die eigenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen - deren Anwendung in jedem Falle zur Risikominimierung zu empfehlen ist - richtig in den Kaufvertrag aufgenommen werden, alle Informationsverpflichtungen im Rahmen des Abschlusses von Online-Verträgen eingehalten werden und vor allem das Datenschutzgesetz für den betreffenden Auftrag beachtet wird.

Sofern Sie Internet-Seiten für Dritte bereitstellen, müssen Sie als Betreiber wissen, dass hier ein erhebliches Haftungsrisiko besteht. Das merkt man besonders, wenn der Webserver ausgefallen ist und die Website des Auftraggebers ausgefallen ist. Eine Entschädigung, soweit zulässig, wird empfohlen. Werden vertrauliche Informationen in geschützte Bereiche einer Website gespeichert, wird es dem Nutzer nicht gefallen, wenn er z.B. bei einem eventuellen Zugriff aus dem Webserver aussteigt.

Der Lieferant ist auch hier verpflichtet, einerseits alle technischen Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, andererseits aber auch für einen angemessenen Rechtsschutz zu sorgen. Auch das Haftungsrisiko gegenüber dem eigenen Betreiber ist zu berücksichtigen. Wichtige Fragestellungen sind hier z.B., inwieweit bei einem Hardwaredefekt oder einem Netzwerkausfall Rückgriff möglich ist, oder ob man auch gegenüber dem Betreiber haftbar ist, wenn z.B. ein Angriff auf den Datenserver erfolgt und der Dieb Traffic erzeugt, der dann zu bezahlen ist.

Auch das Datenschutzgesetz darf als Hosting-Dienstleister nicht außer Acht gelassen werden. Kundendaten sind vor unberechtigtem Zugang Dritter zu schützen. Natürlich auch bei der Serverkommunikation, wie z.B. beim E-Mail-Verkehr. Neben dem reinen Webhosting kann es natürlich auch für Sie von Interesse sein, weitere Leistungen zu erbringen.

Eine Möglichkeit ist hier die Registrierung von Domains, die auch mit eventuellen Haftpflichtrisiken einhergeht. Das Hauptziel dabei ist einerseits die Reduzierung von Haftpflichtrisiken im Hinblick auf die Zugänglichkeit und Funktionsfähigkeit der Webseite.

Mehr zum Thema