Wie kann man eine Domain Kaufen

So kaufen Sie eine Domain

Sobald Sie Ihre bevorzugte . net-Domain gefunden haben, können Sie diese einfach kaufen und registrieren. Wo kann ich eine Domain kaufen? Für die Bereitstellung von Informationen auf einer Website müssen Sie jedoch zunächst einen Domain-Namen registrieren. Woran erkenne ich, wer der Inhaber eines Domainnamens ist?

Domänenwächter (kommt im Juni).

Häufig gestellte Fragen Domain

Fragestellung: "Sind die Goldregeln nicht so etwas wie eine Art moralischer Handlungsvorschlag, d.h. muss ich wirklich mit Folgen für mich selber gerechnet haben, wenn ich die Spielregeln ignoriere? "Die sieben Golddomänenregeln sind weder der Traum des Individuums noch die moralischen Empfehlungen zum Handeln, sondern eine greifbare rechtliche Wirklichkeit. Das Regelwerk ist quasi die Essenz der inzwischen sehr weitreichenden Zuständigkeit für Domainnamen.

Denn nur wer sich an alle Vorschriften hält, kann eine legale Landung am Bauch vermeiden. Die" Golden Rules " können und wollen die Rechtsberatung im Einzelnen nicht durch einen spezialisierten Rechtsanwalt (Domainanwalt. de) ersetzten. Fragestellung: "Okay, ich habe die Golden Domain Rules durchgelesen, aber wie kann ich feststellen, ob meine (geplante) Domain eventuell die Namens- oder Markenrechte Dritter verletzen kann?

Aber Sie können auch selbst recherchieren, um das Problem zu reduzieren. Vor allem bei Fantasienamen ist eine Markensuche unvermeidlich. Wie kann ich feststellen, wem eine bereits registrierte Domain gehört? Die Suche mit Domain-Suchmaschinen wie united-domains.de ist noch komfortabler. Was ist Domain -Grabbing " Domain-Grabbing ist die (bewusste) Registrierung von Domainnamen, die die Identifikationsrechte Dritter verletzt, mit dem Zweck, diese Domains dem Rechteinhaber oder einem Dritten zum Verkauf anbieten zu können.

Mit der Registrierung von mercedes-shop.de stelle ich diese Domain der Daimler AG zum Verkauf zur Verfügung. Domain Grabbing kann im einzelnen Fall auch unter Strafe gestellt werden (z.B. Erpressung). Die Massenregistrierung von Domains, die keine Rechte Dritter verletzt, ist in der Regel rechtlich unschädlich. Fragestellung: "In welchem Lebensalter können Sie Domaininhaber werden?

So kann ich meine Nachkommen als Domaininhaber anmelden? "Um Domaininhaber zu sein, muss man geschäftsfähig sein. Auch ein Kleinkind kann (legitimer) Domaininhaber werden. Die Registrierung von Stadtnamen ist nicht erlaubt. Das Gericht geht davon aus, dass sich eine Gemeinde als juristische Person öffentlich-rechtlichen Charakters (sog. Gebietskörperschaft) auf 12 BGB berufen kann.

Die Registrierung von Leopoldstraße. de, schwabing. de oder alpe. de ist nach derzeitiger Gesetzeslage wahrscheinlich erlaubt. Fragestellung: "Macht es Sinn, einen Schutz für Ihren Domainnamen zu erwirken, d.h. ihn in das Warenzeichenregister des Patent- und Markenamts einzutragen? Dies ist die einzige Möglichkeit, zu vermeiden, dass Ihre Domain als Markenzeichen von jemand anderem (z.B. Ihrem Konkurrenten) geschÃ?tzt wird und dann wieder freigegeben werden muss.

Wir weisen darauf hin, dass der Schutz von beschreibenden Domains wegen fehlender Kennzeichnungskraft in der Regel nicht möglich ist. Ich denke, dass ich bereits "bessere Rechte" an einer von einer anderen Domain registrierten Domain habe. "Natürlich können Sie mit der Holzhammer-Methode fortfahren und den anderen Domaininhaber umgehend in einen Prozess einbeziehen.

Kontaktieren Sie zunächst den anderen Domaininhaber selbst (z.B. per E-Mail) und beschreiben Sie Ihre Beurteilung der rechtlichen Situation. Gleichzeitig eine einvernehmliche Regelung anbieten, die z.B. in Form eines Transfers der Domain gegen Kostenerstattung in Höhe von ? 500,- oder vielleicht auch ? 1000,- erfolgen kann.

Häufig lässt sich eine Vereinbarung sehr einfach und rasch treffen und Sie sind bereits nach ein bis zwei Monaten (und nicht erst nach Jahren des Rechtsstreits!) Eigentümer Ihrer Wunschdomain. Nur wenn diese Vorgehensweise nicht zum gewünschten Ergebnis führen sollte, sollten Sie strengere Schutzmaßnahmen ergreifen, z.B. eine kartellrechtliche Verwarnung oder eine Zwischenverfügung.

Ist es möglich, mit dem Tausch von Domains etwas zu gewinnen? Welche Domainnamen sind für die Spekulation geeignet? "Es könnte auch die folgende sein: Kann man an der Wertpapierbörse mitmachen? Für den Domainhandel sind prinzipiell nur Domains geeignet, für die keine rechtlichen Probleme zu befürchten sind.

Grundsätzlich solche Bezeichnungen, die nicht gegen die Sieben Goldene Domänenregeln verstossen. Zum Beispiel ist es rechtlich ungefährlich, wenn ein Mr. Peter Mayer die Domain mayer übernimmt. Lukrativ für Domain-Spekulationen sind wahrscheinlich die deskriptiven Domänennamen wie z. B. Auto. Ich möchte eine Domain veräußern. Hier können Sie einen Muster-Domain-Kaufvertrag anfordern.

Anfrage: "Ich möchte eine Domain mieten. Hier können Sie einen Muster-Domain-Leasingvertrag anfordern. Was ist eine Warnung? Was für Warnungen gibt es? "Die Verwarnung ist ein Brief, in dem die Person, die die Verwarnung ausspricht, die gemahnte Partei darüber informiert, dass sie von einem Verstoss der gemahnten Partei gegen Bestimmungen des UWG, des MarkenG oder eines anderen relevanten Rechts erfährt.

Der Mahnende gibt dem Mahnenden mit der Verwarnung die Möglichkeit, die Sache durch eine Abmahnungserklärung aussergerichtlich zu regeln. Das Mahnschreiben beinhaltet in der Regel eine Darstellung des gemahnten Verstosses und ggf. eine Darstellung der Rechte des Verwarners sowie eine kurze strafrechtliche Abmahnungsaufforderung an den Verwarnungsempfänger.

Ein Mahnschreiben muss nicht unbedingt der erste Akt des Abmahners sein; er kann sich auch an die Justiz wenden und eine vorläufige Anordnung einholen. Ich bin der Ansicht, dass der strittige Wert der Warnung viel zu hoch ist. Wie kann ich das machen? "In einem solchen Rechtsstreit gehen die Richter von einem Objektwert von EUR 50000, - in einigen Fällen auch von EUR 200000 aus.

Überprüfen Sie in jedem Fall, ob es sich bei der Person, die die Warnung ausspricht, um eine Vereinigung handelt, die einen Anwalt in Anspruch nimmt. Nach Auffassung des Landgerichts München I trifft dies auch dann zu, wenn die Verwarnung offenbar in erster Linie zur Generierung von Anwaltskosten und weniger zur seriösen Geltendmachung berechtigter Unterlassungsansprüche, wie z.B. Serienwarnungen, verwendet wurde. Was ist eine Unterlassungsanordnung?

"Das Gerichtsurteil ist eine Gerichtsentscheidung. Die Abmahnung hat die Gelegenheit, sich durch die Stellung einer vorläufigen Anordnung schnellstmöglich zu versichern oder ein einstweiliges Gerichtsverfahren einzuleiten. Temporär bedeutet in diesem Kontext, dass nur eine temporäre Vereinbarung geschlossen wird, jedoch ohne Zeitbegrenzung. Im nachträglichen oder parallelen Hauptsacheverfahren (!) kann der Streitfall beigelegt werden.

Der Beschluss im Unterlassungsverfahren kann innerhalb von wenigen Minuten nach dem Antrag ohne Anhörung vor Gericht gefasst werden. Denn der Anmelder (der Abmahnende) muss nur die Tatsachen beweisen und nicht wie im Ausgangsverfahren nachweisen. Die Hauptprozedur kann dann monatelang und jahrelang dauern.

Ist die Rechnung auf jeden Falle zu zahlen? "Im Falle einer berechtigten Verwarnung, d.h. wenn sowohl der Tatbestand, auf den sich die Verwarnung stützt, als auch diese Tatsache die Geltendmachung der behaupteten Forderungen nach sich zieht, hat der Verwarnte die mit der Verwarnung verbundenen Aufwendungen dem Verwarnenden zu erstatten. Das GoA tritt immer in Kraft, was eine Auseinandersetzung über einen Fehler, der Grundvoraussetzung für den Schadenersatzanspruch ist, überflüssig macht.

Auch wenn der Inhalt der Warnung zu weit ging, sind die anfallenden Gebühren regelmässig voll erstattbar. Ausgenommen hiervon sind Fälle, in denen der Verwarner in einfachen Rechtsfällen die Verwarnung ohne Hinzuziehung eines Rechtsanwaltes hätte vornehmen können; dies betrifft vor allem größere Gesellschaften mit eigener Anwaltskanzlei und Verbänden: Sie müssen keinen Rechtsanwalt hinzuziehen, weshalb die durch die Hinzuziehung eines Rechtsanwaltes enstehen.

Was sind so genannte Serienwarnungen? Kann man sich dagegen verteidigen? "Serienwarnungen sind Warnungen, bei denen die Person, die die Warnungen ausspricht, das Markengesetz nicht zum Schutze ihrer Handelsmarke benutzt. Mit der Warnung spricht der Warner nicht die Ursache an, durch die er in seinem Recht beunruhigt wird und durch deren Behebung die Beeinträchtigung ebenfalls behoben würde, sondern eine Vielzahl von Nutzern.

Diese Serienwarnungen sollen nicht die Nutzung der Marken durch Dritte unterbinden, sondern so viele Nutzer wie möglich warnen, um dadurch bares Geld aufzubringen. Dem Abmahnenden stehen keine Erstattungs- oder Schadensersatzansprüche wegen Rechtsmissbrauchs zu. Erkundigen Sie sich vorab in den diversen Foren (z.B. Freedom For Links, Domain-People. de) im Netz, ob überhaupt ein Serienwarnungsfall eintritt.

Beauftragen Sie einen Anwalt, der sich auf diesen Rechtsbereich spezialisieren kann (domain-anwalt.de). Fragestellung: "An wen kann ich mich bei weiteren Rückfragen richten? Wir haben uns bemüht, eine Vielzahl von Anfragen zu Domains allgemeinverständlich zu klären, denn das ist die Absicht unseres Internetprojekts. Wir weisen darauf hin, dass die rechtliche Beratung im Einzelnen gesetzlich verboten ist.

Kontaktieren Sie daher einen ( "spezialisierten") Anwalt (domain-anwalt.de), wenn Sie weitere Informationen zum jeweiligen Fall haben.

Mehr zum Thema