Wie Sichere ich mir eine Domain

Absichern einer Domain

Was ist der richtige Domainname für mich? Mit den anderen Domainendungen kann man sich nicht immer so sicher sein. Es gibt generische oder künstliche Begriffe, man ist meist auf der sicheren Seite. Viele Domain-Provider bieten eine Vorbestellungsphase für die neuen TLDs an. Aber wer ist der Schnellste und Erfolgreichste für seine Kunden?

Sind meine Domains gesichert? Internet-Recht, Computer-Recht

Ein Unternehmen ist an meiner Domain interessiert. Aber da ich meine Domain wahrscheinlich nicht veräußern möchte, habe ich folgende Frage: Angenommen, die Gesellschaft heisst beispielsweise "k701 Beispielhaft GmH" und meine Domain für dieses Beispiel wäre "www.k701.de". Kann das Unternehmen meine Domain legal erwerben oder noch einfacher übernehmen?

Muss ich "k701" als Markenzeichen beschützen oder kann mir niemand meine Domain abtreten? Weitere Informationen zum Thema: Liebe Ratsuchende, ausschlaggebend ist, welche gewerblichen Schutzgüter für die Benennung existieren - im Beispiel "k701". Hierbei werden vor allem der Marken- und Unternehmensschutz sowie mögliche Naming Rights berücksichtigt.

Wird ein ( "persönlicher") Name oder eine Gesellschaft als Domain-Name oder als Teil davon benutzt, darf nur die Person, die ein solches Recht gegen den Widersprechenden geltend machen kann, den Domain-Namen verwenden. Nach der Rechtssprechung überwiegen die Interessen des Unternehmens gegenüber der namentlich genannten Person. Das Bewusstsein für das Unternehmen kann eine wichtige Funktion haben.

Andererseits ist es wichtig zu überlegen, für welche Zwecke und wie lange Ihre Domain verwendet wird. Insbesondere in diesem Rechtsgebiet wird eine fallweise Prüfung empfohlen. Ist der Name "k701 Beispielhaft GmbH" umstritten (Firmenname ist kein Domainname)? Ist der Unternehmensname so verschieden von der Domain "www.k701.de", dass der Gesellschaft (ca. 15 Mitarbeiter) diese Domain nicht zugewiesen wird?

Hier kann auch eine eigene Handelsmarke entstehen. Weiterhin würde es auf Unverwechselbarkeit ankommen, verbindet man die Gesellschaft "k701 Beispielhaft GmbH" mit "k701"? So ist die 1&1 Internet AG auch gegen die Nutzung nur des "1&1"-Teils ihres Unternehmensnamens abgesichert. Sie haben bereits ein Recht (eingetragene Handelsmarke "k701", Unternehmen mit dem Titel "k701"?) Haben Sie ein legitimes Recht auf den Domänennamen?

Achtung Falle: Wie schützt man sich vor Domain-Händlern?

"Hallo, wir verkaufen die.com-Version Ihrer Domain." Wenn Sie eine Internet-Domain haben, haben Sie möglicherweise eine E-Mail empfangen, die so oder ähnliches abläuft. Der Sachverhalt: Angenommen, Sie haben die Domain diesedomaingehoertmir.de. Eine E-Mail von einem Sender, der sich als Domain-Händler bezeichnet, wird Ihnen zugesandt, indem er sich beispielsweise "Global Domains International" nannte.

Der Versender sagt entsprechend: "Wir besitzen dieseDomaingehoertmir.com. Haben Sie Interesse, diese Domain für 250 EUR zu erwerben, um Ihre Anschrift unter einer anderen Domainendung zu sichern?" Es ist durchaus möglich, dass der Sender nicht auf eine Domainendung begrenzt ist, sondern eine ganze Reihe von Anschriften bietet, z.B. mit Top-Level-Domains wie.asia,.cn oder.hk.

Der Ausweg: Keine Angst, denn der Versender dieser E-Mail gehört vermutlich nicht der betreffenden Domain. Häufig ist es auch so, dass die benannte Domain noch kostenlos ist, d.h. von niemandem angemeldet wurde. Ob die betreffende Domain noch verfügbar oder bereits zugewiesen ist, erfahren Sie über unsere Domainsuche.

Wenn die Domain noch kostenlos ist, können Sie sie in wenigen Arbeitsschritten selbst eintragen. Zum Beispiel sind .com-Domains bereits für 15 EUR pro Jahr bei uns erhältlich. Prinzipiell ist es Sinn, eine Anschrift unter mehreren Domainendungen zu erfassen. Der Grund: Wenn Ihre Domain mit einer anderen Erweiterung noch kostenlos ist, warum beansprucht ein Unternehmen, sie für z.B. 250 EUR anzubieten?

Das " Geschäftsmodell " dieser Täter geht von zwei Dingen aus: Die betreffende Domain muss eigentlich mit einer anderen Bezeichnung verfügbar sein. Alles, was dieser anscheinend gut gemeinte Provider macht, ist, die öffentliche Liste nach Domainregistrierungen zu durchsuchen. Die Hauptsuche ist nach "Lücken", wo eine.com-Version einer bereits registrierten.de-Adresse noch verfügbar ist.

Danach werden die Inhaber dieser.de-Domains kontaktiert und gebeten, die.com-Version ihrer Domain auf den ersten Blick günstig zu erwerben. Reagiert der Empfänger, meldet der Provider die betroffene Domain für wenige Euros selbst an - und hat nach dem Wiederverkauf ohne großen Kraftaufwand einen erheblichen Profit erzielt.

Vor diesem Hintergrund scheint ein Anschaffungspreis von z.B. 250 EUR auf den ersten Blick vorteilhaft, wenn man berücksichtigt, dass für relativ attraktive Domains auf dem Free-Domain-Markt rasch ein vierstelliger Betrag abgerufen wird. In dieser Hinsicht ist der vermeintliche Domaininhaber auch auf die Annehmlichkeit seines Geschädigten angewiesen. Wenn ein Domain-Händler unter einer anderen Domain-Endung Ihre Anschrift oder Ihren Namen wirklich hat und damit Ihre Rechte verletzen sollte, können Sie dies in einem separaten Beitrag hier im Weblog nachlesen.

Auch interessant

Mehr zum Thema